Beach-Ball in Lübeck

Beach-Ball der Ruderer zum 100. Jubiläum des Lübecker Regattavereins – strahlender Himmel und strahlende Gesichter

Der Lübecker Regattaverein hat bei herrlichem Sommerwetter vor der einzigartigen Kulisse der Lübecker Altstadt mit über 200 Gästen seine Interpretation eines 100-jährigen Jubiläums gefeiert. Die eingeladenen Helfer, zahlreiche Gäste und Förderer waren sich einig: Experiment geglückt.

Der Vorstand des LRV hatte den ohnehin einladenden Lübecker Strandsalon tagsüber liebevoll mit Accessoires des Regattavereins und aller vier Mitgliedsvereine geschmückt – aus gutem Grund diesmal ohne den bewährten Regattastab: „Wir haben heute einige besondere Gäste, aber nur Ehrengäste – denn das seid ihr, unsere Helfercrew und Förderer“, begrüßte der Vorsitzende Michael Schwarz zum Auftakt eines knapp zweistündigen Rahmenprogramms, durch das Radiomoderator Dennis Hoppe gut gelaunt und kurzweilig führte.

Zum Auftakt gab es einen bislang unveröffentlichten Film aus 1930, der in bewegten Bildern die damalige Strecke und das Bootshaus des Regattavereins in Dänischburg dokumentiert. Statt Grußworten folgten lockere Gesprächsrunden zum Thema „Ehrenamt“, „Gesellschaftliche Verantwortung“ und „Leistungssport“ unter anderem mit dem Ehrenvorsitzenden des DRV, Siegfried Kaidel und dem RVSH-Vorsitzenden Reinhart Grahn, Vertretern der Hansestadt Lübeck, Martina Wagner, der Geschäftsführerin der Gemeinnützigen Sparkassen Stiftung zu Lübeck und ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, die die Bedeutung des Lübecker Regattavereins in sehr persönlichen und wertschätzenden Worten jeweils aus unterschiedlicher Perspektive beleuchteten. Die Vorstände der vier Lübecker Rudervereine würdigten den LRV als ihren Kreisfachverband mit wohlwollenden Wünschen und einem gemeinsamen Geschenk.

Zwischen den Gesprächsrunden sorgte eine bestens aufgelegte Band im hochsommerlichen Ambiente des Lübecker Strandsalons mit Blick auf die Silhouette der Lübecker Altstadt mit einem Musikmix aus den letzten 100 Jahren für gute Stimmung. Und auch der Lübecker Ruderer Geert Bruns performte live seinen 2021 eigens zum Regattajubiläum geschriebenen Regattasong und erntete damit verdienten Applaus.

Statt eines Festvortrages entlockte Moderator Dennis Hoppe dem Olympia-Silbermedaillengewinner von 2016, Max Munski, unter der Überschrift „Von der Wakenitz nach Rio“ bemerkenswerte Einsichten über die Bedeutung eines soliden und funktionierenden ehrenamtlichen Fundaments für Karrieren im Spitzensport. Michael Schwarz bedankte sich explizit bei Max für seine Bereitschaft, als Botschafter der LübeckRegatta insbesondere als Leuchtturm und Vorbild für den Nachwuchs zu wirken. Aber auch bei allen anderen Helferinnen und Helfern und den anwesenden Förderern.

„Alles, was wir können und machen, können wir nur mit und durch euch“, betonte er gemeinsam mit dem Ehrenvorsitzenden Henry Klüssendorff, der in vielen Beiträgen immer wieder als unermüdliches Zentrum der ehrenamtlichen Zusammenarbeit gewürdigt wurde.

Es folgte ein langer Abend bei untergehender Sonne mit vielen guten Gesprächen rund um den Rudersport und die Freude darüber, sich ganz im Stil der LübeckRegatta für eine legere Form des Jubiläums entschieden zu haben.

Michael Schwarz, Vorsitzender Lübecker Regattaverein

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.