Schleswig-Holstein auf Rang 9

BW 2022 Team Schleswig-Holstein

Rückblick auf den Bundeswettbewerb für Jungen und Mädchen in Bremen

Nach der Hochzeit der Corona-Pandemie gab endlich gab es wieder einen „richtigen“ Bundeswettbewerb für alle Altersklassen, mit zwei Teams pro Bundesland und Bootsklasse. Die Schleswig-Holsteinischen Ruderjugend reiste dafür nach Bremen, wo auf dem Werdersee und den großen Sportanlagen direkt am Sattelplatz um gute Platzierungen gekämpft wurde. Traditionell fand am Freitag die Langstrecke über 3000 Meter statt, am Samstag der allgemeine Sportwettbewerb (früher Zusatzwettbewerb) und am Sonntag die Bundesregatta über 1000 Meter.

Das Team aus Schleswig-Holstein belegte in der Gesamtwertung den neunten Rang. „Angesichts der Tatsache, dass eine relativ kleine Mannschaft am Start war, die zudem aus recht wenigen Vereinen bestand, ist dieses Ergebnis ok. Ziel muss aber sein, dass mehr Vereine als zuletzt Mannschaften in die Rennen um die BW-Plätze und auch zum BW schicken“, so Landestrainer Björn Lötsch. In der Gesamtwertung der Langstrecke am Freitag belegte die SHRJ nur den 13. Rang, beim allgemeinen Sportwettbewerb am Samstag wurde es Rang sechs und bei der Bundesregatta Rang zehn.

Es konnten sogar drei Boote Gesamtsiege errudern: Über 3000 Meter war Moritz Henrici von der Rudervereinigung Kappeln schnellster Deutscher im Jungen-Einer 13 Leichtgewicht. Im Mädchen-Einer 13 Leichtgewicht war Frederike Amort von der Lübecker Ruder-Gesellschaft nicht zu schlagen. Im Mädchen-Doppelzweier 13/14 der Leichtgewichte schließlich waren Ella Lötsch und Greta Amort von der Lübecker Ruder-Gesellschaft sowohl über 3000 als auch über 1000 Meter schnellste deutsche Mannschaft.

Die Jungen und Mädchen aus Schleswig-Holstein waren wie auch die Trainerinnen und Trainer richtig motiviert und begeistert bei der Sache, obwohl die Temperaturen wenig sommerlich waren. Es wurde sich gegenseitig angefeuert und geholfen, viele Freundschaften entstanden. Da die BW-Ausrichter mittlerweile keine Verpflegung mehr anbieten, musste die Mannschaftsleitung um den SHRJ-Vorsitzenden Malte Glomp kreativ werden. Das Verpflegungsteam um Marcel und Heiko Preer aus Ratzeburg wurde gebildet und stellte eine richtig gute Verpflegung sicher. Vielen Dank dafür!

Ein Dank an das Bremer Organisationsteam für die wirklich gute Vorbereitung und Durchführung des Bundeswettbewerbs!

Kim Koltermann

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.