Ruderverband Schleswig-Holstein e. V.

Einleitende Worte

Berichtsband 2019 – 27. ordentliche Mitgliederversammlung

Die Rudersportentwicklung in Schleswig-Holstein basiert auf der Weiterentwicklung sowohl des Ruderverbandes Schleswig-Holstein als auch seiner Mitgliedsvereine. Damit diese gelingt, bedarf es eines gemeinsamen Selbstverständnisses, das sich in den Elmshorner Leitsätzen manifestiert. Diese haben wir gemeinsam mit unseren Mitgliedsvereinen entwickelt und auf der Mitgliederversammlung in Elmshorn im März 2017 einstimmig beschlossen. Ergänzend zu Satzungszweck und Satzungsaufgaben sowie den bisherigen Beschlüssen der Mitgliederversammlung richtet sich das Handeln des Ruderverbandes Schleswig-Holstein und seiner Mitgliedsvereine an den Elmshorner Leitsätzen aus.

Unsere Elmshorner Leitsätze haben visionären Charakter und sind Wegweiser für unser Kerngeschäft: Der Ruderverband Schleswig-Holstein vertritt die Interessen seiner Mitglieder, entwickelt den Rudersport in Schleswig-Holstein weiter und fördert die interne wie externe Kommunikation. Mit einer strukturierten, an den Leitsätzen orientierten Vereinsbefragung haben wir bis zum Ende des Jahres 2017 die Bedürfnisse unserer Mitgliedsvereine analysiert. Mit dieser Datengrundlage werden wir die Ressourcen des Ruderverbandes Schleswig-Holstein passgenau zu Angebot und Nachfrage auf dem schleswig-holsteinischen Rudermarkt effektiv und effizient einsetzen. So verwirklichen wir unsere Beratungsvision und begleiten die zukunftsfähige Weiterentwicklung unserer Verbandsvereine und Schülerruderriegen.

Im Ruderjahr 2018 haben wir unseren Vereinen und deren Mitgliedern ganz unterschiedliche Foren, Treffs, Lehrgänge und Workshops angeboten. Das Rudersportforum griff mit ersten Schwerpunkten aus der Vereinsbefragung die Umsetzung der Elmshorner Leitsätze auf. Der Frauenlehrgang bot praktische Themen wie Bootseinstellung, Rudertechnik und Gesundheit, damit entsprechend der Gendervision Frauen wie Männer Verantwortung im Ruderverband Schleswig-Holstein übernehmen. Trainertreffs ließen die Trainerinnen und Trainer an den Planungen unseres Leistungssport-Teams partizipieren. Für die Vereinsvorstände wurde zusätzlich ein Leistungssportforum aus der Taufe gehoben. Das Jugendbetreuer-Seminar sowie die Fortbildung für Nachwuchstrainer gehörten zu einer gezielten Offensive zur Förderung des leistungssportlichen Nachwuchses. Mit den genannten Aktionen arbeiten wir auf unsere olympische Vision hin, denn auch große Karrieren beginnen immer mit qualifizierter Ausbildung jugendlicher Sportlerinnen und Sportler. Ebenfalls neu war das Regattaforum, ein Schritt in die Richtung unserer Regattavision: In Schleswig-Holstein finden attraktive Nachwuchsregatten statt. Der Freizeitsporttreff stand ganz im Zeichen der Gesundheitsvision: Wir bleiben mit rudern fit. Und zur Ruderfamilienvision passten Ausbilderworkshop und Teamrowing-Workshop.

Wir entwickeln den Rudersport durch Beratung mittels Kommunikation und Austausch weiter. Unsere Mitglieder finden bei uns ein vielfältiges Angebot an Informationsmöglichkeiten zu ihren jeweiligen Aktionsfeldern. Rudern in Schleswig-Holstein und der RVSH sind immer nur so stark, wie es die Vereine in Summe sind. Ruderfamilie – das ist im Ruderverband Schleswig-Holstein inzwischen sehr viel mehr als nur ein Begriff oder eine Vision!

Der Ruderverband Schleswig-Holstein gratuliert seinen Ruderinnen und Ruderern, seinen Fahrtenleiterinnen und Fahrtenleitern, seinen Trainerinnen und Trainern sowie seinen Vereinen herzlichst zur erfolgreichen Verwirklichung der Visionen. Wir danken allen Vereinsvorständen und Vereinsmitgliedern, die diese Realisierung mit viel ehrenamtlicher Arbeit und solidarisch-finanziellem Einsatz ermöglicht haben. Genauso danken wir dem Land Schleswig-Holstein, dem Landessportverband Schleswig-Holstein, dem Olympiastützpunkt Hamburg/Schleswig-Holstein, dem Deutschen Ruderverband und der Peter Petersen Stiftung für ihre finanziellen und strukturellen Unterstützungen, insbesondere in Form der Ruderakademie Ratzeburg, des Sportinternates Ratzeburg und der Partnerschule des Leistungssports, der Lauenburgischen Gelehrtenschule.

Wir lieben den Rudersport und werden diesen mit viel Freude im Land Schleswig-Holstein visionär weiter entwickeln.

Der Vorstand des Ruderverbandes Schleswig-Holstein
Angela Boldt-Schweiger, Udo Ehmke, Malte Glomp, Reinhart Grahn, Dr. Thomas Haarhoff, Heinz ‚Heiner‘ Ketelsen, Andreas ‚Henry‘ Klüssendorff, Andreas König, Kim Koltermann, Dr. Lars Koltermann, Thomas Mittelstädt, Christian Müller-Wulf, Karsten Schwarz, Tobias Tietgen

Trauer um Heiner Ketelsen. Das Bild zeigt das Portrait der Person Heiner Ketelsen. Foto: Silke Grahn