Ruderverband Schleswig-Holstein e. V.

Einleitende Worte

Berichtsband 2021 – 28. ordentliche Mitgliederversammlung

er Ruderverband Schleswig-Holstein wurde am 12. Juni 1965 gegründet, im gleichen Jahr nahm die Ruderakademie Ratzeburg unter ihrem Direktor Karl Adam, einem Lehrer der Lauenburgischen Gelehrtenschule, ihren Lehrbetrieb in baufälligen Baracken auf. 1968 wurde der Neubau der Ruderakademie Ratzeburg feierlich eröffnet. Die erfolgreiche Arbeit des Ruderverbandes Schleswig-Holstein ist untrennbar mit dem Wirken der Ruderakademie Ratzeburg verwoben. Unsere Mitgliedsvereine bilden zusammen mit der Ruderakademie Ratzeburg die Seele des Rudersports in Schleswig-Holstein.
Eine Kernaufgabe des Ruderverbandes Schleswig-Holstein ist die Interessenvertretung unserer Mitgliedsvereine und des schleswig-holsteinischen Rudersports gegenüber den Behörden, dem Landessportverband Schleswig-Holstein und dem Deutschen Ruderverband. Bei der Interessenvertretung lautet unser Motto: Interessenvertretung durch gute innerverbandliche Kommunikation und Mitarbeit bei anderen Organisationen. So leitet unser Vorsitzender Reinhart Grahn seit 2015 die Ruderakademie Ratzeburg und ist bereits seit 2008 Mitglied des Präsidiums des Deutschen Ruderverbandes. Seit 2017 leitet unser stellv. Vorsitzender Leistungssport, Dr. Lars Koltermann, den Bundesstützpunkt Ratzeburg/ Hamburg und ist seit Ende 2020 kooptiertes Mitglied des Präsidiums des Deutschen Ruderverbandes.
Mit der Zeit ist die Ruderakademie Ratzeburg trotz sorgfältiger Bauunterhaltung durch den Bund, das Land und den Eigentümer, die Stadt Ratzeburg, in die Jahre gekommen und bedarf zur Erfüllung ihrer vielfältigen Aufgaben einer grundlegenden Modernisierung und Erweiterung.
Bereits 2008 forderte der damalige Sportdirektor des Deutschen Ruderverbandes, Michael Müller, eine Erweiterung der Übernachtungskapazitäten in der Ruderakademie Ratzeburg mit einem eigenen Trakt für das Sportinternat Ratzeburg. Allerdings verließ er nach dem desaströsen Abschneiden der deutschen Rudernationalmannschaft bei den olympischen Spielen in Peking den Deutschen Ruderverband. Ab 2009 verfolgte der Bundesstützpunkt Ratzeburg/Hamburg mit Bedarfsanalysen und den Ideen einer Erweiterung im südlich von der RAR geplanten Neubau der Jugendherberge Ratzeburg den Ansatz von Michael Müller, allerdings ergebnislos. Die nächste Initiative folgte 2014 mit einem nördlichen Blick in Richtung des benachbarten CVJM, einer Segelschule für u.a. Schulklassen, welche sich mit der Ruderakademie in einem Gebäudeverbund befindet. Aber auch dieser Ansatz scheiterte, da der CVJM seinen Betrieb an Ort und Stelle fortsetzen wollte.
Ab 2015 wurde mit einem neuen Akademieleiter ein Lösungsansatz auf dem eigenen Gelände entwickelt und mit den guten Ergebnissen von London 2012 und Rio 2016 die Stadtvertreter erfolgreich mit ins Boot geholt. Die fünf olympischen Goldmedaillen in den letzten 20 Jahren von Meike Evers-Rölver, Florian Mennigen und Lauritz Schoof als ehemalige Schüler der Lauenburgischen Gelehrtenschule unterstützen die lokale Bedeutung der Ruderakademie Ratzeburg für die Stadt Ratzeburg. Natürlich half es auch, dass die RAR wasserseitig auch für das Schülerrudern der Bürgerkinder der Stadt mit genutzt werden kann.
Der erste Antrag für die Modernisierung und Erweiterung folgte mit einer fundierten DIN-Kosten-Schätzung für die Maßnahme durch die bauunterhaltenden Architekten Streich Grage, finanziert durch den Deutschen Ruderverband, im November 2017. Auf Grund des Umfanges der Maßnahme musste diese allerdings zurückgestellt werden. Im Juli 2018 erfolgte eine Neubeantragung der Maßnahme, die jedoch erneut zurückgestellt wurde. Im Sommer 2019 erfolgte der nächste Antrag. Dieser war mit der Übernahme in die mittelfristige Finanzplanung des Bundes nach positiver Befürwortung durch den DOSB erfolgreich, im Zusammenhang damit wurde die prozentuale Bundesbeteiligung von 40 % festgelegt.
Nach Erhalt dieses Eckwerteschreibens im Herbst 2019 führte der Eigentümer, die Stadt Ratzeburg, eine Ausschreibung für einen Projektmanager durch. Der Gewinner, die Tewis Projektmanagement GmbH, erwies sich in der weiteren Zusammenarbeit als exzellente Auswahl. Bei der Ausschreibung des Generalplaners behaupteten sich die Architekten Streich-Grage, eine weitere exzellente Auswahl. Zum heutigen Zeitpunkt sind sich alle Beteiligten einig, dass nur in diesem Team mit einem so engen Planungszeitstrahl unter Corona-Bedingungen die finale Antragsstellung innerhalb von 3 Monaten zum 30. Juni 2020 gelingen konnte. Für diese musste Bauphase 4 erreicht werden. Das engere Projektteam wird vervollständigt durch die Stadt Ratzeburg als Eigentümer und den Deutschen Ruderverband als Nutzer. Letzterer wird in diesem Projektteam durch den für die Baumaßnahme vom DRV bevollmächtigten Leiter der Ruderakademie Ratzeburg vertreten.
Im Dezember 2020 erfolgte nach intensiver Prüfung die Baugenehmigung durch den Kreis Herzogtum Lauenburg und der Bewilligungsbescheid des Bundes. Die Bewilligung des Landes wird zu Beginn des Jahres 2021 erwartet. Die gesamte Maßnahme wird über die Stadt Ratzeburg finanziert und abgerechnet. Der Baubeginn für die Maßnahme ist für Juli 2021 geplant, die Fertigstellung soll im Oktober 2022 erfolgen. In der modernisierten und erweiterten Ruderakademie Ratzeburg gibt es dann anstatt 34 Betten in Zukunft 52. In einem modularen Internatstrakt mit 10 der 52 Betten kann das Sportinternat Ratzeburg untergebracht werden. Die neue Mensa wird mit einer modernen Küche anstatt der jetzigen Kombüse im Bereich des jetzigen Seminarraumes untergebracht werden. Der Diagnostikbereich wird komplett im Souterrain neu gestaltet und mit einem Messbecken ausgestattet. Der neue Seminarraum befindet sich im ebenen Übergang vom Wohn- zum Sportbereich. Die jetzigen Umkleidekabinen werden abgerissen und hier entsteht ein zweigeschossiger Baukörper mit erweiterten Lagerhallen im Souterrain und einem modernen Trainingsbereich im darüber liegenden Geschoss.
Hervorzuheben ist das Engagement des Landes Schleswig-Holstein mit seinem Innenministerium, das dieses 13-Millionen-Projekt mit großartiger Konsequenz begleitet und umfassend mitfinanziert. Die Beteiligung des Bundes an der Baumaßnahme zeigt den nationalen Stellenwert der Ruderakademie. Die Stadtvertretung der Stadt Ratzeburg steht fraktionsübergreifend hinter dem Projekt und beteiligt sich ebenfalls an der Finanzierung.

Der Vorstand des Ruderverbandes Schleswig-Holstein
Angela Boldt-Schweiger, Malte Glomp, Reinhart Grahn, Dr. Thomas Haarhoff, Andreas König, Kim Koltermann, Dr. Lars Koltermann, Thomas Mittelstädt, Christian Müller-Wulf, Michael Schwarz, Karsten Schwarz, Tobias Tietgen, Matthias Wulf

Die 28. ordentliche Mitgliederversammlung des Ruderverbands Schleswig-Holstein fand online statt