2018 ist unsere Ruderfamilie enger zusammengerückt

Liebe Ruderfamilie Schleswig-Holsteins,
liebe Partner und Förderer,

im Jahr 2018 ist unsere Ruderfamilie enger zusammengerückt und hat gemeinsam ihre zukunftsfähige Weiterentwicklung auf dem Rudersportforum in Friedrichstadt im März 2018 beraten. Grundlage bildeten die auf der Mitgliederversammlung 2017 einstimmig beschlossenen Elmshorner Leitsätze und eine Bedürfnisanalyse. Diese wurde auf der Grundlage der bis zum Ende des Jahres 2017 durchgeführten Vereinsinterviews erstellt und in Friedrichstadt präsentiert.
Gemeinsam wurden per Meinungsbild vier Schwerpunktaufgaben festgelegt:

  1. Einrichtung eines zeitlich begrenzt tagenden Regattaforums
  2. Einrichtung eines jährlich tagenden Leistungssportforums
  3. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gewinnen, binden und qualifizieren
  4. Mitglieder gewinnen, binden und qualifizieren

In der Folge tagte das Regattaforum im Juni und Oktober 2018 und hat Kooperationsmöglichkeiten unserer Regattaveranstalter ausgelotet sowie ein gemeinsames Projekt in Form eines mobilen Steges beschlossen. Ebenfalls im Oktober tagte erstmalig das Leistungssportforum, auf dem insbesondere ein intensives Informationsbedürfnis zu den Entwicklungen und Herausforderungen am Sportinternat Ratzeburg bestand. Im Dezember 2018 wurde die langjährig unterbrochene Tradition unserer Trainerfortbildung in modifizierter Form wieder aufgenommen. Fand sie früher in Kiel statt, wurde sie diesmal in der Ruderakademie Ratzeburg umgesetzt mit den Schwerpunkthemen Rudertechnik, Jahressplanung und Trainerrolle. Vierzig Nachwuchstrainerinnen und -trainer konnten auf diese Weise weiterqualifiziert werden. Die Talentsichtung und -förderung im Verein durch qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist für uns eine Herzensangelegenheit.

Ein klar definiertes Ziel des Freizeitsports ist es Mitglieder zu gewinnen, zu binden und zu qualifizieren. Das Freizeitsportteam des Ruderverbandes Schleswig-Holstein unter Leitung von Karsten Schwarz hat dieses Jahr mehrere Bestmarken gesetzt. Mit „Rudern quer durchs Land“ bestand auch 2018 wieder die Gelegenheit, Ruderinnen und Ruderer aus anderen Vereinen kennenzulernen, ein fremdes Revier zu erkunden und vor allem gemeinsam über Vereinsgrenzen hinweg Freude am Rudern zu haben. Die Idee hinter diesem Konzept ist einfach und genial: verbandlich organisiert bieten Vereine vor Ort Wanderfahrten für Ruderinnen und Ruderer anderer Vereine Schleswig-Holsteins an. Der Effekt: kaum Kosten, hoher Nutzen! Durch so eine Dienstleistung wird Verbandsarbeit intensiv wahrgenommen, eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten und wir initiieren so gemeinsames Rudern! Rund 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer nahmen die Angebote in Eckernförde, Elmshorn, Flensburg, Friedrichstadt, Itzehoe, Kiel, Lauenburg, Lübeck, Neumünster, Ratzeburg, Rendsburg und Schleswig wahr, ein neuer Rekord. Der Freizeitsporttreff im November 2018 in Neumünster fand erstmals ganztägig statt und erreichte mit fünfzig Teilnehmerinnen und Teilnehmern ebenfalls eine neue Bestmarke. Die Belebung des Verbandsgeschäftes in diesem Aufgabenfeld durch die Gründung des Freizeitsportressorts vor 15 Jahren ist damit eindrucksvoll gelungen.

Karsten Schwarz erhielt im Juni 2018 in Würdigung seiner Leistung für den Sport in Schleswig-Holstein aus den Händen unseres Innenministers Hans-Joachim Grote die Sportverdienstnadel des Landes Schleswig-Holstein.

Olympisches Potenzial haben mit ihren Nationalmannschaftsteilnahmen unser Ruderfamiliennachwuchs Frieda Hämmerling (Rudergesellschaft Germania Kiel, Absolventin Sportinternat Ratzeburg, Weltcup-Gesamtsiegerin im Doppelvierer, Vizeweltmeisterin), Lars Hartig (Friedrichstädter Rudergesellschaft, Weltcup-Gesamtsieger im Doppelzweier, 5. WM), Larina Hillemann (Lübecker Ruder-Gesellschaft, Absolventin Sportinternat Ratzeburg, 4. U23-WM), Melvin Müller-Ruchholtz (Erster Kieler Ruder-Club, 7. U23-WM), Marieluise Witting (Ratzeburg Ruderclub, Absolventin Sportinternat Ratzeburg, 11. U23-WM), Alissa Buhrman (Germania Ruderverein Eutin, Absolventin Sportinternat Ratzeburg, 5. U19-WM) sowie Svea Pichner (Lübecker Frauen-Ruder-Gesellschaft, 5. U19-WM) aufgezeigt.

Besondere Ehren wurden im Jahr 2018 Maximilian Munski (Lübecker Ruder-Gesellschaft), Frieda Hämmerling und Lars Hartig zuteil. Maximilian Munski bekam im Juni für seine herausragenden sportlichen Leistungen (größter Erfolg 2016 Vize-Olympiasieger im Achter) aus den Händen unseres Ministerpräsidenten Daniel Günther die Sportplakette des Landes Schleswig-Holstein verliehen. Frieda Hämmerling wurde im Dezember in einem Online-Voting des NDR zur Sportlerin des Jahres 2018 des Landes Schleswig-Holstein gewählt. Lars Hartig erreichte mit ca. 13 Stimmen Rückstand den zweiten Platz bei der Wahl zum Sportler des Jahres. Beide erhielten ihre Auszeichnungen aus den Händen unserer Staatssekretärin im Innenministerium, Kristina Herbst, und unseres Präsidenten des Landessportverbandes Schleswig-Holstein, Hans-Jakob Tiessen. Wir danken der Ruderfamilie Schleswig-Holsteins für die Unterstützung bei der Wahl.

Die Ruderfamilie Schleswig-Holstein profitiert bei diesen Erfolgen intensiv vom Wirken der Ruderakademie Ratzeburg, die untrennbar mit dem Ratzeburger Rudertrainer Karl Adam und seinen Welterfolgen verknüpft ist. Das Land Schleswig-Holstein zeichnete im Jahr 2018 die Ruderakademie Ratzeburg für ihre langjährigen herausragenden Verdienste um den Rudersport mit dem „Blauen Band“ aus. Es war mir eine große Freude und Ehre, diese Auszeichnung aus den Händen unseres Ministerpräsidenten Daniel Günther für die Ruderakademie entgegenzunehmen.

Der Ruderverband Schleswig-Holstein gratuliert seinen Ruderinnen und Ruderern, seinen Fahrtenleiterinnen und Fahrtenleitern, seinen Trainerinnen und Trainern sowie seinen Vereinen herzlichst zur erfolgreichen Umsetzung der Visionen. Wir danken allen Vereinsvorständen und Vereinsmitgliedern, die diese Umsetzung mit viel freiwilligem Engagement und solidarisch-finanziellem Einsatz ermöglicht haben. Genauso danken wir dem Land Schleswig-Holstein, dem Landessportverband Schleswig-Holstein, dem Olympiastützpunkt Hamburg/Schleswig-Holstein, dem Deutschen Ruderverband und der Peter Petersen Stiftung für ihre finanziellen und strukturellen Unterstützungen, insbesondere in Form der Ruderakademie Ratzeburg, des Sportinternates Ratzeburg und der Partnerschule des Leistungssports (Lauenburgische Gelehrtenschule Ratzeburg).

Einen ganz persönlichen Dank möchte ich meinen Vorstandsmitgliedern und allen Teammitgliedern des Ruderverbandes Schleswig-Holstein für ihr freiwilliges Engagement aussprechen. Wir lieben den Rudersport und werden diesen mit viel Freude im Land Schleswig-Holstein visionär weiterentwickeln.

Ich wünsche der Ruderfamilie Schleswig-Holsteins sowie unseren Partnern und Förderern ein erfolgreiches Jahr 2019.

Liebe Grüße
Reinhart Grahn

Vorsitzender Ruderverband Schleswig-Holstein

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.