Training für die Trainer

Am 2. Februar 2019 startete der RVSH ein Pilotprojekt ganz unter dem Zeichen der Fahrsicherheit mit Gespannen.

Hierzu wurde in Boksee beim ADAC ein Fahrsicherheitstraining durchgeführt. An dem Projekt nahmen die Vereine aus Flensburg, Kiel, Lübeck und Ratzeburg teil. Zu Beginn wurden erst einmal die theoretischen Grundlagen aufgefrischt. Nach der knapp 30 minütigen Auffrischung begann das eigentliche Training. Jeder Verein kam mit seinem eigenen Gespann und jedes Gespann war durch jeweils zwei Fahrer besetzt.

Das gesamte Training wurde durch einen Fahrsicherheitstrainer des ADAC betreut. Zur Kommunikation wurde jedes Gespann mit einem Funkgerät ausgestattet. Hierüber wurden die Aufgaben vorgegeben und mögliche Verbesserungen angesagt.

Das praktische Training wurde in unterschiedliche Themengebiete aufgeteilt. Von dem Ankuppeln über die Ladungssicherung und die Abfahrkontrolle ging es zum Fahren in einem Slalom.

Anschließend wurden Bremswege erst theoretisch als Gruppe und anschließend in der Praxis bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten ermittelt. Nach der Betrachtung der Bremswege wurde das Rangieren in unterschiedlichen Situationen praktisch durchgeführt. Begonnen mit dem einfachen Wenden über das Rückwärts-Seitliche Einparken bis hin zu einem Slalom mussten die Fahrer ihr Können unter Beweis stellen. Nach einer kurzen Mittagspause wurde das Bremsen auf nassem Untergrund durchgeführt. Auch hier wurden unterschiedliche Geschwindigkeiten angepeilt. Der letzte Punkt des praktischen Trainings bestand darin, in unterschiedlichen Geschwindigkeiten auf ein Hindernis zu zufahren und diesem auszuweichen.

Nach dem praktischen Teil gab es noch eine kleine Feedbackrunde, bei der jeder Teilnehmer ein Teilnahmezertifikat erhielt.

Dennis Bergmann, Rudergesellschaft Germania Kiel von 1882

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.