Zur Förderwoche des Ruderverbandes Schleswig-Holstein in der Ruderakademie in Ratzeburg kamen viele Jugendruderer und junge Erwachsene zusammen, um sich auf die Saison 2021 vorzubereiten. Bei zumeist guten Ruderbedingungen wurde auf dem Wasser viel geschafft, während auch an Land das Thema Rudern im Mittelpunkt stand, etwa bei Videoauswertungen oder in Besprechungen. Angesichts der Umstände war es eine besondere Förderwoche, aber alle Beteiligten waren sehr diszipliniert und hielten sich an die verschiedenen Vorgaben.

Die Projektgruppen im Junioren-B-Bereich für die Saison 2021 konnten im Rahmen der Förderwoche erstmals zusammenkommen und gemeinsam rudern. „Für uns hat sich das frühe Zusammenführen der Projektgruppen in der Vergangenheit immer gelohnt“, so Landestrainer Björn Lötsch, „und auch in diesem Jahr haben wir einiges geschafft, so dass wir optimistisch in die Zukunft blicken können.“

Auch die Athleten aus dem Junioren-A- und dem Seniorenbereich konnten hohe Trainingsumfänge realisieren. Das Training wurde sowohl in Klein- als auch in Mittel- und Großbooten durchgeführt.

Björn Lötsch zog ein durchweg positives Fazit: „Wir können sehr zufrieden sein, denn wir konnten mit alle Gruppen sehr gut arbeiten. Es war für alle Beteiligten sehr wichtig, wieder zusammenkommen. Die Sportler, die ja ohnehin sehr gut vernetzt sind, hatten Spaß, endlich einmal wieder gemeinsam rudern zu können. Und für die Trainer war es wichtig, wieder in den Dialog zu kommen und Boote und Projekte zu entwickeln. Unser Dank gilt dem Team der Ruderakademie, das uns toll unterstützt hat!“

Kim Koltermann

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.