EM 2020 in Polen: Silber für den Frauen-Achter mit Larina Hillemann (r.) Foto: DRV/Seyb

Europameisterschaften im polnischen Poznan

Bei den Europameisterschaften 2020 im polnischen Poznan konnten beide Starterinnen aus dem Verbandsgebiet des Ruderverbandes Schleswig-Holstein die Silbermedaille gewinnen. Frieda Hämmerling von der RG Germania Kiel belegte den zweiten Rang im Doppelvierer, Larina Hillemann von der Lübecker RG als Steuerfrau des Achters.

An der Seite von Daniela Schultze, Charlotta Nwajide und Franziska Kampmann fand Frieda Hämmerling mit einem Sieg im Vorlauf und dem damit verbundenen direkten Finaleinzug gut in den Wettkampf auf dem Maltasee. Im Finale fand auf der zweiten Streckenhälfte ein Vierkampf um die Medaillen statt, in dessen Verlauf sich die Quartette aus Deutschland, den Niederlanden, Polen und der Ukraine nichts schenkten. Am Ende mussten die Ukrainerinnen Federn lassen, während die starken Niederländerinnen knapp vor Deutschland und Polen die Ziellinie überquerten.

Für den Frauen-Achter hatten nur vier Boote gemeldet, die auch das Finale bestritten: Russland, Rumänien, die Niederlande und die deutsche Crew, zu der neben Steuerfrau Larina Hillemann Tabea Schendekehl, Marie-Cathérine Arnold, Frauke Hundeling, Alyssa Meyer, Alexandra Höffgen, Anna Härtl, Melanie Göldner und Sophie Oksche gehörten. Nach einigen Positionswechseln in der Anfangsphase des Rennens setzten sich die Rumäninnen an die Spitze, während sich die deutsche Mannschaft den zweiten Rang erkämpfte. Diesen behauptete sie bis ins Ziel, um sich dort über ein langersehntes Top-Ergebnis zu freuen.

Wir gratulieren Frieda Hämmerling und Larina Hillemann herzlich zu ihren Medaillen!

Kim Koltermann

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.