Regatta Ratzeburg 2020: Strahlende Siegerinnen: die Mädchen des Preetzer RC, Luise Hässler, Johanna Asbahr, Katharina Asbahr und Julina Kalinowski setzen sich mit 9 Sekunden durch vor der Lübecker RG (Greta Amort, Ella Lötsch, Mieke Lang und Janne Poetsch-Hefter). Foto: RRC/B. Witting

Regatta am 3. Oktober ein voller Erfolg

Landestrainer Björn Lötsch hatte die Idee und RRC-Trainer Christian Wärmer setzte sie tatkräftig um. Nach der Friedrichstädter Kurzstreckenregatta am vergangenen Wochenende, veranstalteten der RVSH und der RRC noch eine große Kinderregatta für die 12- bis 14-Jährigen auf dem traditionsreichen Ratzeburger Küchensee. Denn am 3. Oktober traf sich der norddeutsche Rudernachwuchs aus Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg, Bremen und Schleswig-Holstein zu einer kleinen „inoffiziellen“ Meisterschaft. Für Malte Glomp, Vorsitzender der Schleswig-Holsteinischen Ruderjugend lag deshalb der Regattaerfolg bereits darin, dass „das überhaupt noch einer größere Regatta stattfand und die Ruderjugend eine Chance bekam, gegeneinander zu fahren.“

Knapp 160 Kinder lieferten sich in über 40 Rennen auf der wegen heftiger Winde verkürzten Strecke von 750 m einen heftigen Schlagabtausch. Ein böiger Nordostwind ließ es nicht zu, wie geplant auf 1.000 m das Albano-System zu nutzen. Nordost ist die ungünstigste aller denkbaren Windeinfälle für den Küchensee. Stattdessen ruderten die Kinder mit Schiebewinde ins Ziel. Für Dr. Lars Koltermann, zuständig den Leistungssport im Ruderverband Schleswig-Holstein, tat das keinen Abbruch: „Wie auch die Friedrichstädter ist auch diese Ratzeburger Regatta ein voller Erfolg. Wir sind deshalb den Ratzeburgern dankbar, dass die Ratzeburger haben spontan ja sagten, als wir über die kleine norddeutsche Regatta nachdachten.“

Berthold Witting, Ratzeburger Ruderclub

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.