U23-WM 2021 BLM2x: Foto: DRV

U23-Weltmeisterschaften im tschechischen Racice

Gold, Silber, Bronze und Rang fünf: Gratulation an Melvin Müller-Ruchholtz, Judith Guhse, Alissa Buhrmann und Hanna Winter!

Bei den U23-Weltmeisterschaften im tschechischen Racice haben Melvin Müller-Ruchholtz vom Ersten Kieler Ruder-Club, Judith Guhse vom Rendsburger Ruderverein sowie Alissa Buhrmann und Hanna Winter von der Lübecker Ruder-Gesellschaft starke Ergebnisse erzielt und dabei einen kompletten Medaillensatz und einen fünften Rang mit nach Schleswig-Holstein genommen.

Melvin Müller-Ruchholtz vom Ersten Kieler Ruder-Club wurde Weltmeister im Leichtgewichts-Doppelzweier. Gemeinsam mit Fabian Kress vom Akademischen Ruderclub Würzburg zeigte er im Finale von Beginn an eine starke Leistung und setzte sich schnell an die Spitze des Feldes. Dahinter folgten die Teams aus Frankreich und Belgien. Auch nach der Streckenhälfte setzte sich das deutsche Duo weiter ab. Erst im Endspurt kamen die Franzosen noch einmal ein wenig an das deutsche Boot heran, dessen Vorsprung aber leicht reichte, um im Ziel über die Goldmedaille zu jubeln.

Judith Guhse vom Rendsburger Ruderverein gewann gemeinsam mit Cora Loch (Hamburg) die Silbermedaille im Frauen-Doppelzweier. Im Finale bestimmte zunächst der griechische Zweier das Tempo, gefolgt von den Niederlanden und Deutschland, die aber im Laufe des Rennens aufschlossen und auf dem letzten Teilstück für einen spannenden Dreikampf an der Spitze sorgten. Im Ziel hatten dann die Niederlande einen knappen Vorsprung vor Deutschland und Griechenland.

Alissa Buhrmann von der Lübecker Ruder-Gesellschaft gewann als Mitglied des Frauen-Achters, zu dem auch Katharina Bauer (Trier), Paula Hartmann (Mainz), Anna Kracklauer (Ulm), Stina Röbbecke (Celle), Lisa Holbrook (Hanau), Annika Weber (Mühlheim), Katja Fuhrmann (Laubegast) und Steuerfrau Neele Erdtmann (Waltrop) gehörten, die Bronzemedaille. Das deutsche Boot begann offensiv und lag zunächst vor den Vereinigten Staaten und den Niederlanden in Führung. Beide Teams schlossen aber zur Streckenhälfte auf und im Laufe des Rennens auch am deutschen Boot vorbei, das aber den dritten Rang verteidigen konnte. Bronze!

Hanna Winter von der Lübecker Ruder-Gesellschaft belegte an der Seite von Luisa Schade, Gerlinde Obernaus (beide Potsdam) und Mira Moch (Regensburg) im Vierer ohne Steuerfrau den fünften Rang. Im Finale gaben vor allem die jungen Damen aus Großbritannien ein Tempo vor, dem die deutsche Mannschaft im Laufe des Rennens nicht folgen konnte. Großbritannien, die Vereinigten Staaten, Rumänien und China kamen vor dem deutschen Quartett ins Ziel, das wiederum Russland auf Rang sechs verwies.

Herzlichen Glückwunsch und ein großes Kompliment an die vier Schleswig-Holsteiner aus dem U23-Bereich!

Kim Koltermann

weitere Informationen auf rudern.de

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.