,

Sportjugend Schleswig-Holstein in Finnland

Gesa Bruhn von der Ruderjugend in Finnland dabei

SportjugendIm Mai 2008 hatte der Landesjugendring Schleswig-Holstein alle interessierten Jugendverbandsvertreter zu einer Delegationsfahrt nach Südfinnland aufgerufen, die unter dem Thema: »Bewegung, Sport und Gesundheitsförderung als Methoden der finnischen Jugendarbeit« stand. Von der Schleswig-Holsteinischen Ruderjugend war Gesa Bruhn aus Kiel dabei.

Sportjugend in FinnlandDas Thema war prädestiniert für die Sportjugendvereins- und verbandsarbeit und deshalb fuhren vier Teilnehmer aus den Mitgliedsorganisationen mit, um den finnischen Sport mit all seinen Facetten kennen zu lernen. Viele Vorträge aus den Bereichen der Sportstrukturen, der Bewegungsförderung im Kinder- und Jugendalter, der Gesundheit und der Integration durch Sport zeigten, dass sich die Inhalte und Methoden im Sport in Finnland und Schleswig-Holstein sehr ähneln bzw. identisch sind. Neben zahlreichen Besuchen bei den einzelnen Sportverbänden wurden der Delegation auch Sportzentren gezeigt, u. a. das vielfältige, besonders durch den Wintersport bekannte Sportzentrum in Lahti und das neu gebaute Sportzentrum in der Stadt Espoo, einem Vorort von Helsinki. Beide Städte haben sich der intensiveren Sportförderung, besonders im Breitensportbereich ihrer Bewohner angenommen und verfolgen das Ziel, Kinder, Jugendliche und ganz besonders die Senioren in den nächsten Jahren zur Bewegung zu motivieren. Zahlreiche Sportprogramme wurden dafür aufgestellt, viele davon sind für die Zielgruppen kostenlos oder mit einem geringen Entgelt zu nutzen. Auch im Vorschulbereich haben die Finnen zur Zeit die Bewegungsförderung als Schwerpunkt gewählt. Ihr Ziel ist es, dass sich Kindergartenkinder mindestens drei Stunden die Woche im Kindergarten umfassend und vielfältig bewegen. Das gleiche Ziel wird in den Schulen mit großer Intensität verfolgt, in beiden Systemen gibt es neben der Sporterziehung auch eine Gesundheitserziehung, die sich in allen Fächern widerspiegelt und die Schüler seit kurzem auch als Abiturfach wählen können.

Die schleswig-holsteinische Delegation kam mit vielen Informationen, Erkenntnissen und Eindrücken aus Finnland zurück. Für die Sportjugend Schleswig-Holstein war die Fahrt auch als Kontaktaufnahme zum finnischen Sport besonders wichtig, so konnte für das nächste Jahr eine Einladung zum Gegenbesuch für die finnischen Sportvertreter/-innen ausgesprochen werden.

Sportjugend Schleswig-Holstein

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.