Nach zögerlicher Anmeldung sind wir schließlich doch mit 20 Personen auf der Kieler Förde und der Schwentine gerudert. 13 quer durchs Land Ruderer aus Geesthacht, Lübeck, Neumünster, Preetz und Schleswig sowie eine Ruderin vom Ersten Kieler Ruderklub machten sich am 20. Juli zusammen mit 7 Germanen auf, die Förde zu erkunden. Auch in diesem Jahr beeindruckten zwar wieder viele Kreuzfahrschiffe, verteilt auf diverse Anlaufpunkte in Kiel, waren aber nicht das Ziel. Bei südöstlichen Winden, die ab 11 Uhr zu Windstärke 4–5 aufbrisen sollten, wollten wir schnell vorher nutzen, um wenigsten nach Möltenort bzw. um die Ecke  Richtung Laboe zu schauen. Der Rückweg gegen den Wind Richtung Schwentine war für manchen schon eine Herausforderung. Diese wurde belohnt mit einer Mittagspause in Kiel Wellingdorf am Anleger mit Eis und einer Toilette. Danach genossen alle das ruhige Wasser, das viele Grün, die Kajakfahrer und Stand-Up-Paddler (für die Steuerleute eine Herausforderung) und vier Schildkröten.

Zum Abschluss gab es Kaffee, von mir selbstgebackenen Kuchen und viel Klöhnschnack bevor all glücklich und zufrieden nach Hause fuhren.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.