Quer durchs Land: Ruderer trotzen dem nordfriesischen Wetter

Trotz der durchgängig schlechten Wetterprognosen trafen sich 20 Ruderwillige am Sonnabend, den 9. September 2017 am Bootshaus der Friedrichstädter Rudergesellschaft (FRG), um die Wanderfahrt anzutreten. Das Wetter war zu diesem Zeitpunkt so, dass alle hofften, es werde nicht so schlecht werden wie vorhergesagt. Also starteten wir pünktlich um 9 Uhr mit dem Bootsanhänger nach Bargen zur Einsatzstelle für die Boote. Es lief alles reibungslos, während der Vorbereitungen fiel kein einziger Regentropfen.

Erst als alle Boote auf dem Wasser waren, begann es zu tröpfeln. Leider blieb es nicht beim Tröpfeln und es hörte auch nicht wieder auf – wie wir immer noch gehofft hatten – und so ruderten wir im kräftigen Dauerregen die 10 km auf der Eider bis nach Süderstapel, unserer ersten Etappe. Zum Glück konnten wir nicht nur den schönen Pavillon am Ufer als Unterstand nutzen, sondern auch die gepflegte Sanitäranlage der Gemeinde.

Der Himmel bestätigte weiterhin die Angaben auf „Wetter online“, es war keinerlei Besserung in Sicht – also wurde einstimmig beschlossen, die Boote aus dem Wasser zu holen und mit dem Bootsanhänger wieder nach Friedrichstadt zu transportieren. Als alle Boote wieder sauber in der Bootshalle lagen, kam die Sonne raus, es zeigte sich hier und da ein Stück blauer Himmel und schließlich hörte auch der Regen auf!

Das ließ bei einer kleinen Gruppe den Wunsch aufkeimen, doch noch einmal aufs Wasser zu gehen und auf der Treene nach Schwabstedt zu rudern. Diese unvorhergesehene Rudertour fand nach all dem Regen tatsächlich noch im Sonnenschein und mit blauen Flecken am Himmel statt! Im Clubraum der FRG traf man sich dann noch zum gemütlichen Beisammensein bei Essen und Trinken.

So war diese Ruderwanderfahrt trotz des schlechten Wetters eine runde Veranstaltung, die bei dem ein oder anderen bestimmt den Wunsch schürte, diese Tour im nächsten Jahr – bei besserem Wetter ;-) wieder mitzumachen!

Text: Gerhild Möhring
Fotos: Thomas Pahl

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.