Für den Frauenlehrgang 2019 des Ruderverbands Schleswig-Holstein hatten die Organisatorinnen Angela Boldt-Schweiger (ERC) und Gabriele Forstmann (LFRG) spannende Themen auf die Agenda gesetzt. 43 Ruderinnen aus 12 Vereinen folgten der Einladung und sorgten für einen vollgefüllten Seminarraum in der Ruderakademie.

Am Freitagabend nahm uns Physiotherapeutin und ehemalige Leistungsruderin Ann Kathrin Saul mit auf ihre fünfmonatige Wanderung durch Neuseeland. Mit beeindruckenden Bildern gepaart mit sehr emotionalen Passagen aus ihrem Reisebericht zog sie die Teilnehmerinnen in ihren Bann. Nachdem das Geheimnis gelüftet war, dass sie die Tochter von Heida Benecke ist, die bis zu ihrem viel zu frühen Tod in 2014 diesen Lehrgang organisierte, zog sich ein bisschen ihr guter Geist durch die gesamte Veranstaltung.

Gut gedehnt durch die Frühgymnastik mit Ann Kathrin starteten wir in den Samstag.

Lingolf von Lingelsheim (RRC) ließ mit einigen Teilnehmern zwei Gig-Doppelvierer zu Wasser. Das Wetter meinte es für Februar gut mit uns, so dass Lingolf geeignete Video-Aufnahmen von den Ruderinnen aus verschiedenen Perspektiven machen konnte. Nach einem kurzen Exkurs über das Leitbild der Rudertechnik des DRV zeigte Lingolf uns die Aufnahmen verbunden mit praktischen Tipps zur Verbesserung unserer Rudertechnik für zu Hause.

Parallel zum Outdoor-Programm schaffte es Dr. Arne von Drathen (RRC), uns das eher trockene Thema Schifffahrtszeichen mit anschaulichen Beispielen launig näher zu bringen. Im Anschluss übten wir mit ihm die wichtigsten Seemannsknoten, bis wir sie mit nahezu geschlossenen Augen konnten.

In einem weiteren Workshop stand „Vorbeugung von Haltungs- und Überlastungsschäden sowie die Verbesserung des Gleichgewichts“ auf dem Programm. Ann Kathrin Saul, die sich in ihrer Praxis auf die Behandlung von Schwindelpatienten spezialisiert hat, zeigte den Ruderinnen in der Sporthalle praktische Übungen und deren Wirksamkeit.

Ortskundige Ruderinnen aus Ratzeburg erweckten die müden Geister am Sonntagmorgen mit einem wunderbaren Spaziergang durch Ratzeburg, so dass wir frisch in den Tag starten konnten.

Im letzten Vortrag des Wochenendes erweiterte Michael Bunk (Sportredakteur A. Beig Verlag Pinneberg) unsere Kenntnisse im Bereich der Pressearbeit. Den Kontakt zu den Medien zu bekommen und zu halten wurde genauso behandelt wie das richtige Texten von Presseberichten. Dass ein aussagekräftiges Bild mehr als tausend Worte sagt, wurde bei der praktischen Übung, dem obligatorischen Gruppenfoto, deutlich.
Wir danken Gabi und Angela für dieses wieder einmal außerordentlich interessante Wochenende mit seinen vielfältigen Themen und Referenten, bei dem auch der persönliche Austausch untereinander nicht zu kurz kam, und freuen uns schon auf den Lehrgang 2020!

Petra Westphal, Elmshorner Ruder-Club

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.