Kurzweilige Mitgliederversammlung des Ruderverbandes Schleswig-Holstein

Bei der Mitgliederversammlung des Ruderverbandes Schleswig-Holstein im Bootshaus des Lübecker Ruder-Klubs wurde Doppel-Olympiasieger Lauritz Schoof einstimmig und unter großem Applaus zum Ehrenmitglied gewählt. In seiner Begründung nannte der Vorsitzende des RVSH, Reinhart Grahn, zum einen die sportlichen Leistungen des Rendsburgers, zum anderen aber auch seine Persönlichkeit: „Lauritz hat alles gewonnen, was es im Rudersport zu gewinnen gibt. Darüber hinaus ist er aber mit seiner Einstellung und seinem Engagement auch ein großes Vorbild für alle jungen Ruderer in unserem Land.“

Ein sichtlich bewegter Lauritz Schoof dankte der Versammlung. „Ich bin echt sprachlos und sehr dankbar für die heutige Ehrung und für alles, was der Ruderverband Schleswig-Holstein für mich getan hat“, so Schoof, der nun neben Lisa Börms, Jochen Grewsmühl, Klaus-Peter Andrè und Meike Evers-Rölver Ehrenmitglied des Ruderverbandes Schleswig-Holstein ist.

Dem Lob für Schoof schloss sich auch Hans-Jakob Tiessen, Präsident des Landessportverbandes Schleswig-Holstein, an: „Ich kenne Lauritz lange und kann feststellen, dass er als zweimaliger Olympiasieger, Weltmeister und Europameister der erfolgreichste schleswig-holsteinische Sportler der Geschichte ist. Menschlich ist er, wie schon gesagt, ein großes Vorbild.“ Tiessen ließ die Versammlung noch wissen, dass er einmal eine Olympische Goldmedaille von Schoof von Hamburg zu einem Empfang nach Frankfurt transportiert und im Sicherheitscheck des Flughafens für staunende Gesichter gesorgt hatte.

Grußworte übermittelte auch Thilo von Riegen, Abteilungsleiter im schleswig-holsteinischen Innenministerium und Wahlleiter des Landes Schleswig-Holstein. Von Riegen lobte die angenehme Atmosphäre bei der Rudergemeinde, „in der ich mich wirklich wohl fühle.“ Die stellvertretende Bürgermeisterin und Sportsenatorin der Stadt Lübeck, Kathrin Weiher, hob die Bedeutung des Wassersports in Schleswig-Holstein und insbesondere in Lübeck hervor. Gleichzeitig unterstich sie die soziale Komponente des Sports und seine Wichtigkeit für die Gesellschaft. Der Deutsche Ruderverband war durch Präsidiumsmitglied Katharina von Kodolitsch vertreten. Sie dankte dem Verband und den Vereinen für die geleistete Arbeit für den Rudersport und stellte ebenfalls die Verdienste von Lauritz Schoof heraus. Der Vorsitzende des Stadtsportbundes Lübeck, Joachim Giesenberg, freute sich wie auch Hausherr Steffen Börms vom Lübecker Ruder-Klub darüber, dass die Rudergemeinde in einer „Wassersportstadt“ wie Lübeck die Mitgliederversammlung abhielt. Der Vorsitzende des Nordschleswigschen Ruderverbandes, Günther Andersen, lobte die guten Verbindungen unter den Vereinen im Norden und dankte für die Zusammenarbeit.

Bei den Wahlen wurden Reinhart Grahn als Vorsitzender sowie Dr. Lars Koltermann und Tobias Tietgen als stellvertretende Vorsitzende für Leistungssport und Finanzen bei eigener Enthaltung wiedergewählt. Als Beisitzer wurden Angela Boldt-Schweiger (Frauen), Andreas König (Lehre), Kim Koltermann (Öffentlichkeitsarbeit), Karsten Schwarz (Freizeitsport) und Dr. Thomas Haarhoff (Umwelt und Ruderreviere) berufen. Kraft ihrer Ämter gehören auch die Ehrenvorsitzenden Heinz Ketelsen und Thomas Mittelstädt sowie Malte Glomp (Vorsitzender Ruderjugend), Christian Müller-Wulf (stellvertretender Vorsitzender Ruderjugend), Andreas Henry Klüssendorff (Vorsitzender Lübecker Regatta-Verein) und Udo Ehmke (Vorsitzender Schleswig-Holsteinischer Regattaverein) dem Vorstand an.

Text: Kim Koltermann, Foto: Wolfgang Berndt
Protokoll der MV 2019 (pdf)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.