*nette Leute*nette Gespräche*interessante Infos*Neues lernen*praktisch üben*viel lachen*gutes Essen*neue Bekanntschaften*

Am letzten Februarwochenende werden Männer und Diäten zuhause gelassen und 42 Frauen aus 13 verschiedenen Rudervereinen treffen sich in der Ratzeburger Ruderakademie (nicht nur Leistungsruderer sind hier willkommen) zu einem geselligen, sehr informativen und interessanten Wochenende.

Am Freitagabend gibt der Vorsitzende des Ruderverbandes Schleswig-Holstein Reinhart Grahn im Schnelldurchgang einen Einblick in die Verbandsarbeit, Aktivitäten des vergangenen Jahres und die Planung für notwendige Renovierungsarbeiten der Gebäude der Ruderakademie.

Nach erfrischender Morgengymnastik am Samstag mit Blick auf die Weite des im Regen ruhig daliegenden Ratzeburger Sees und gestärkt mit einem reichhaltigen Frühstück lädt uns Bootsmeister Jost Schömann-Finck in seine Werkstatt ein, um Grundlagen der Bootseinstellung und deren Auswirkung auf die Rudertechnik zu erklären. Jost ist selbst ehemaliger Leistungsruderer und Olympiateilnehmer und noch aktiver Ruderer.
Jetzt ist höchste Konzentration gefragt, denn es gilt sich eine Menge praxistaugliche Informationen zu merken. Mit großer Geduld werden alle Fragen beantwortet und wir dürfen auch selber Hand anlegen. Tipps um kleinere Schäden am Boot zum Beispiel auf Wanderfahrten selbst beheben zu können gibt’s gratis dazu.

Um sich mal ordentlich durchpusten zu lassen, den Kopf vollgestopft mit neuerworbenem Wissen, entscheiden sich zwei Mannschaften für eine kurze aber intensive Rudereinheit. Es hat mittlerweile aufgehört zu regnen, sogar die Sonne guckt hervor, und die von Gabi organisierten zwei Gig-4er werden schnell zu Wasser gelassen.
Auf dem ziemlich windstillen Domsee genießt man die Ruderbewegung und die frische Luft, während man andere Teilnehmerinnen am Seeufer entlang spazieren sieht.

Pünktlich geht es nach der Pause in zwei Gruppen weiter:

  1. Ann Kathrin Saul, die die meisten vom letzten Jahr noch in sehr guter Erinnerung haben, bietet uns ein intensives Präventionsprogramm mit besonders für Ruderer nützlichen und alltagstauglichen Dehn- und Gleichgewichtsübungen.
  2. Physiotherapeutin Pia Mohr führt anhand der häufigsten Symptome und Beschwerden in die Technik des Tapens ein. Unter ihrer Anleitung darf geübt werden, und kaum einer verlässt den Raum ohne mit mindestens einem Tape geschmückt zu sein.

Zur Entspannung wird nach dem wie immer sehr leckeren Abendessen sogar noch die Sauna genutzt, während andere sich beim Kartenspielen und einem Glas Wein köstlich amüsieren.

Last not least gibt am Sonntag Bildungsreferentin Joanna Czerniawski Tipps mit praktischen Übungen zum kreativen und technisch besseren Fotografieren mit dem Smartphone. Nicht wenige sind überrascht über die Einstellungsmöglichkeiten, die man an seinem Smartphone findet, wie man mit dem vorhandenen Licht ohne weitere Hilfsmittel spielen kann und wie relativ einfache Tricks ein Bild ganz anders erscheinen lassen.

Ein großer Dank geht an Angela Boldt-Schweiger und Gabi Forstmann, die uns wieder dieses bestens organisierte Wochenende ermöglicht haben.

Ein ebenso großer Dank geht an das Team der Ruderakademie Ratzeburg für die in jeder Beziehung großartige Versorgung.

Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr. Der voraussichtliche Termin ist der 26. bis 28. Februar 2021.

Und auf jeden Fall dehnen wir uns ab sofort täglich bis zur Schmerzgrenze, damit wir fit und beweglich wieder dabei sein können.

Viola Wagner, Lübecker Frauen-Ruder-Gesellschaft von 1907

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.