,

Trainer C-Ausbildung 2015

Wir haben viel gelernt und es hat sich gelohnt!

Zwischen dem 2. Oktober und dem 13. Dezember 2015 fand in der Ruderakademie Ratzeburg der Trainer-C Kurs des Ruderverbands Schleswig-Holstein unter der Leitung von Andreas König statt.

Im Rahmen von vier Wochenenden war viel Zeit für interessante Themen und Austausch über das Training in den unterschiedlichen Vereinen. Und nachdem alle 26 Teilnehmer ihre Lizenzen vom Vorsitzenden des RVSH Reinhart Grahn überreicht bekommen hatten, war das Feedback der frischen C-Trainer eindeutig: Wir haben viel gelernt und es hat sich gelohnt!

Neben 23 Teilnehmern aus Schleswig-Holstein ließen sich auch 3 Sportler aus Niedersachsen in Ratzeburg ausbilden. Insgesamt war die Gruppe sehr durchmischt: von aktuellen und ehemaligen Regattaruderern über ehemalige Sport-Internatler und Freizeitruderer war alles dabei, doch die Begeisterung am Rudersport und die Motivation als Trainer Anderen diese Begeisterung zu vermitteln, teilten wir natürlich.

Während der vier Seminarteile wurden ganz unterschiedliche Aspekte des Trainings und der Wettkampfteilnahme von verschiedenen Referenten behandelt. Der unterschiedliche Erfahrungsstand der Teilnehmer führte zu interessanten Diskussionen, aus denen alle etwas mitnehmen konnte.
Unter anderem ging es immer wieder um die Rolle, die wir als Trainer einnehmen, mit besonderem Augenmerk auf die unterschiedlichen Zielgruppen im Verein. Eine ausgiebige Einheit in Rudertechnik durfte natürlich nicht fehlen, Reinhart Grahn erklärte uns anhand von Videoauswertungen das neue Leitbild des DRV. Auch die verschiedenen Möglichkeiten der Traingsplanung und -inhalte wurden von Lars Koltermann erläutert und wir bekamen eine praktische Einheit im Langhanteltraining. Überhaupt war Sport in der Halle ein wichtiger Bestandteil der Seminare und bot gute Gelegenheit, sich untereinander besser kennenzulernen und gleichzeitig neue Spiele und Trainingsmethoden selber auszuprobieren.

Einen Überblick über die Angebote und Möglichkeiten des Ruderverbandes Schleswig-Holstein verschaffte uns Kim Koltermann und auch Themen wie das Planen und Durchführen einer Wanderfahrt und auch Öffentlichkeitsarbeit in Verein wurden besprochen.

Ein Highlight war sicherlich auch das letzte Thema: Kommunikation. Birte Hoffmann zeigte uns mit lustigen Gruppenspielen und einer kleinen Videoauswertung, was man bei der Kommunikation mit Sportlern, Vorstand und Masters alles beachten kann und ließ uns in Arbeitsgruppen selber ausprobieren, was man besser lassen sollte: systematisches Demotivieren, Verspotten, Beleidigen und Überfordern der Sportler ist doch eher kontraproduktiv. Und verstößt außerdem gegen unseren Ehrenkodex.

Alle Tagungsinhalte sollten anschließend von uns Teilnehmern in Kleingruppen aufgearbeitet werden und am letzten Seminartag zusammenfassend vorgetragen werden. Außerdem hatten wir die Aufgabe, ein Projekt zu planen und durchzuführen, um die C-Lizenz zu erhalten. Die Möglichkeiten waren dabei beinah unbegrenzt, die einzigen Voraussetzungen waren, dass das Projekt natürlich mit der Trainingsgruppe durchgeführt werden und eine ein bisschen Abwechslung in den Trainingsalltag bringen sollte. So entstanden interessante Kooperationen und ganz verschiedene, kreative Aktionen zwischen und in den Vereinen. Es fanden zum Beispiel mehrere Trainingslager und Schnitzeljagten statt, einen Ausflug zum Schlittschuhlaufen, eine Kooperation mit Flüchtlingen und einen Filmeabend. Die Lübecker Vereine LRG/LFRG und LRK/LFRK taten sich zusammen und organisierten ein Kentertraining in der Schwimmhalle für ihre Trainingsgruppe. Auf besondere Begeisterung stieß auch das Projekt von Sarah: in Belau wird im Frühjahr eine Ostereiersuche auf dem See stattfinden, in Form von schwimmenden Luftballons und Schatzkarten. Alle Projekte wurden von den Sportlern gut angenommen und nicht selten stand nach deren Abschluss die Frage im Raum „Wann machen wir das nochmal?“ Außerdem konnte man nach der Vorstellung der Projekte vielleicht die ein oder andere Idee mit in den Heimatverein bringen.

Auf jeden Fall haben wir alle viel gelernt und machen uns weiterhin motiviert an das Training mit unseren Sportlern. Wir freuen uns auch schon darauf, die eine oder andere Stimme aus dem Geschrei beim Ergocup wieder zu erkennen und uns im Sommer auf dem Radweg zu begegnen.

Bedanken möchten wir uns vor allem bei Andreas König für die wunderbare Organisation, bei allen Referenten und bei den Mitarbeitern der Ruderakademie für das viele gute Essen.

Rosa Lorenz, GRV Eutin

Die neuen Trainer/-innen C:
Julia Marie Creutzburg (ARV Kiel), Imke Schmidt, Mascha Colbig, Tom Colbig, Yannick Sahling (Elmshorner RC), Lisa Ohms (Erster Kieler RC), Vaianos Avgoustis (Friedrichstädter RG), Rosa Lorenz (GRV Eutin), Saskia Dunker (Lübecker FRG), Hannes Reinberg, Yannik Tobias Papenfuß (Lübecker RG), Jan-Erik Riechert (Lübecker RK), Daaje Oldewurtel (Norder RC), Tim Wisian (Preetzer RC), Birgit Wippler, Thessa-Louisa Schroeder, Justus-Maximilian Schroeder, Lena Rütz, Sebastian Lindenthal (Ratzeburger RC), Janna Köhnenkamp, Malte Köhnenkamp (RC Oste), Frederik Rincke, Johannes Schacht (Reinfelder RG), Morten Schult (RK Flensburg), Jola Drews (Segeberger RC), Sarah Winkelmann (WSV Belau)

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.