Winter-Camp 2017 in Kappeln

Trotz Krankheitswelle 86 Kinder am Start

Winter-Camp in Kappeln als großer Treffpunkt für die Kinderruderer

Trotz der Grippewelle in Schleswig-Holstein nahmen 86 Kinder und fast 20 Betreuer am Winter-Camp in Kappeln teil, das damit wieder eine hervorragende Teilnehmerzahl zu verzeichnen hatte und wie im er allem Beteiligten sehr Spaß brachte.

Das bewährte Programm der vergangenen Jahre wurde auch in diesem Jahr durchgeführt. Am Freitagabend gab es Lauf- und Kennlernspiele, die von den Kindern begeistert angenommen wurden und dafür sorgten, dass am Freitagabend alle Jungen und Mädchen erschöpft in ihre Schlafsäcke schlüpften, die sich wie immer in Klassenräumen der Gorch-Fock-Schule befanden, deren Gastfreundlichkeit längst sprichwörtlich ist und zu einem wichtigen Faktor des Winter-Camps geworden ist.

Am Samstag stand dann die Talentiade auf dem Programm. An verschiedenen Stationen konnten die 11–14-Jährigen zeigen, wie gut sie in Bereichen wie Schnelligkeit, Kraft, Kraftausdauer, Schnelligkeit oder auch Koordination sind. Am Nachmittag fanden die abschließenden Disziplinen statt, ein 3000-Meter-Lauf und der beleibte Medizinball-Weitwurf. Nach einer kurzen Pause wurden dem Rudernachwuchs die Strukturen des Ruderverbandes Schleswig-Holsteins und der Schleswig-Holsteinischen Ruderjugend vorgestellt; es folgten die Siegerehrung der Talentiade, das Abendessen und ein gemeinsamer Filmabend – volles Programm also, so dass auch am zweiten Tag des Winter-Camps alle jungen Athletinnen und Athleten erschöpft einschliefen.

Am Sonntag fand wie in allen Jahren seit der Schließung des Kappelner Schwimmbades, in dem über Jahre beim Winter-Camp gerudert worden war, ein großes Spieleturnier statt. Der Rudernachwuchs war begeistert dabei und kämpfte beim Floorball, Fußball und Schlappenhockey um gute Platzierungen.

Der große Dank von Organisator Michael Schürmann galt am Ende des Camps neben seinem eingespielten Helferteam den Kappelner Werkstätten und dem örtlichen Sky-Markt für die Unterstützung bei der Verpflegung sowie natürlich der Gorch-Fock-Schule mit Hausmeister Joachim Michaelis.

Text: Kim Koltermann
Fotos: Marc-Oliver „MOK“ Klages

1 Antwort
  1. Kim Sarah Gaude
    Kim Sarah Gaude says:

    Geil ich war dabei😍 hat voll viel spaß gemacht ich fahre nächstes mal wieder mit😁

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.