World Rowing Coastal Championships 2018

Starker Auftritt des EKRC bei Coastal Rowing Weltmeisterschaft in Victoria, British Columbia

Zwei Teams des Ersten Kieler Ruder-Clubs nahmen am vergangenen Wochenende in Kanada bei den Coastal Rowing Weltmeisterschaften teil. Der Herren Vierer mit Simon Kuwert, Henning Maiwirth, Jakob Grafe, Max Alexander Kölling und Felix Eckel hatte bereits im Vorlauf ihre Coastal-Erfahrung unter Beweis gestellt und sich nach einem souveränen Vorlauf für das 12-köpfige Finale qualifiziert. In einem beherzten Rennen mit klugen taktischen Mannövern und zahlreichen Duellen auf dem 6 km-Parcours mit insgesamt fünf Bojen behielt das Kieler Team starke Nerven und ruderte auf einen hervorragenden sechsten Rang. Vor ihnen lagen nur die italienischen Weltmeister aus dem Vorjahr, gefolgt von Monaco, Frankreich, China und Irland. Im Vergleich zum Vorjahr haben die Kieler sich um 10 Plätze verbessert und können mit ihrer Platzierung sehr zufrieden sein.

Gleich drei deutsche Teams hatten dieses Jahr für diese Bootsklasse gemeldet. Die Bonner RG mit Thorsten Jonischkeit, Yannik Bauer, Heiner Schwarz, Patrik Stoecker und Barbara Jonischkeit belegten Rang 9. Für das Team der RC Allemannia Hamburg mit Ralf Gentz, Helge Hofmeister, Benjamin Zeisberg, Christian Dahlke und Marie Jill Berckman hiess es am Ende ein guter 10. Platz.

Janine Howe, Bronzemedaillen-Gewinnerin aus dem Vorjahr im EKRC Damen-Coastal Vierer, ging dieses Jahr als einzige deutsche Athletin im Damen-Einzel an den Start. Sie hatte sich als Vorlauf-Sechste für das Finale qualifiziert. Im Endlauf der weltweit besten 16 Coastal Athletinnen hatte Howe einen tollen Beach-Start hingelegt, was ihr eine gute Ausgangsposition im Rennen verschaffte. Im Ziel hieß es für die Kieler Athletin ein guter 11. Platz.

In diesem Jahr war das deutsche Team mit insgesamt zehn Booten in Kanada vertreten, doppelt so viele wie im Vorjahr. Im Einzel der Herren hat Lars Wichert von der RC Allemannia Hamburg die Silbermedaille gewonnen und war im 16-köpfigen Finale nur wenige Längen hinter dem Coastal Spezialisten aus Peru, Eduardo Linares.

Im B-Finale des Herren Einzel ging Markus Heyerhoff ins Rennen. Der für den Überlinger Ruderclub Bodan startende Heyerhoff hatte bereits mit seiner B-Finalteilnahme sein gestecktes Ziel erreicht und war mit seiner Leistung und dem 14. Rang mehr als zufrieden.

Knapp vorbeigerudert an einer Medaille im Damen Doppelzweier sind Hannah Bornschein und Barbara Jonischkeit von der Bonner RG. Beide Athletinnen sind Coastal Rowing erfahren; Bornschein startete im letzten Jahr auf der Coastal WM im Einzel und kam ebenfalls als Vierte ins Ziel. Jonischkeit hat bereits 2013 im schwedischen Helsingborg eine Bronzemedaille gewonnen. Dieses Jahr hieß es am Ende ein starker vierter Rang.

Gleich zwei Boote hatte die RC Allemannia Hamburg im Herren-Doppelzweier gemeldet. Paul Weidenmüller und Malte Hein sowie Finn und Teve Knüppel. Sie belegten in ihrem Finale die Plätze 11 und 16 und konnten wertvolle Erfahrungen auf ihrer ersten Coastal WM sammeln.

Zum ersten Mal bei einer Coastal WM wurde die Bootsklasse Mixed Doppelzweier ausgetragen. Mit dabei Gero Mimberg und Pia Otto vom Kölner Ruderverein. Sie kamen als 11. Boot über die Ziellinie.

Eine starke Performance aller deutschen Athleten. Die sommerlichen Temperaturen und die beeindruckende Szenerie der Victoria Bay haben ihr übriges zur guten Stimmung beigetragen. Der naturbelassene Strand mit seinen vom Wasser gerundeten Holzstämmen stellte sich als perfekte Tribüne für die Zuschauer heraus. Man konnte so in direkter Nähe zu den Sportlern sein und die Beach-Starts auf nächster Nähe verfolgen. Das macht Lust auf mehr – die kommende WM wird vom 1. bis 3. November 2019 in Hong Kong stattfinden.
Mehr Infos zum Coastal Rowing unter www.fast-sports.de

Silke Harms

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.