„Tag des Freizeitsportes“ in Neumünster

15 Jahre Freizeitsportteam und 15. Freizeitsporttreff im Ruderverband Schleswig-Holstein: Anlass genug, das Jahrestreffen der Freizeitruderverantwortlichen mit begleitenden Veranstaltungen zu einem „Tag des Freizeitsportes“ aufzuwerten. Mit drei Angeboten, die unabhängig voneinander besucht werden konnten, lockten die Organisatoren am 17. November rund 65 Menschen aus 20 Vereinen in die Mitte Schleswig-Holsteins.

Rudern quer durchs Land – Spätherbstfahrt rund um den Einfelder See

Das Ruderrevier des RuderClubs Neumünster präsentierte sich 2018 wahrlich von seiner schönsten Seite. Bei niedrigen Temperaturen, aber strahlendem Sonnenschein konnte Fahrtenleiterin Katja Baum 37 Ruderbegeisterte begrüßen. In acht Booten vom Zweier bis zum Achter ging es auf ausgiebige Erkundungstour und manche Bucht, die in den Vorjahren wegen Nebels unentdeckt blieb, wurde diesmal befahren. Lediglich für die Steuerleute war diese Fahrt eine kalte Angelegenheit.

Quer durchs Land vereint die Ruderinnen und Ruderer landauf und ab, und es ist ein toller Saisonabschluss 2018, dass noch einmal so viele Teilnehmer gemeinsam auf dem Wasser waren.

Zur Stärkung gab es für alle Ruderinnen und Ruderer eine wärmende Suppe, und während die einen sich auf den Heimweg machten, bereiteten die anderen sich auf den nächsten Programmpunkt vor.

„Wir bleiben mit Rudern fit“ – 15. Freizeitsporttreff des RVSH

Steter Wechsel im Bootshaus des Ruder-Clubs Neumünster: Während einige „Quer durchs Land“-Ruderer nach dem Mittag aufbrachen, trafen zusätzliche Tagungsteilnehmer ein.

RVSH -Vorsitzender Reinhart Grahn hob in seiner Begrüßung die Rekordzahl von 50 Teilnehmern hervor und stellte die Entwicklung der Bereiche Wanderrudern, Breitensport und FREIZEITSPORT in der Geschichte des Ruderverbandes Schleswig-Holstein dar.

Mit faszinierenden Bildern, ergänzt um einige wenige Fakten ließ Karsten Schwarz (Teamleiter Freizeitsport) die Aktion „Quer durchs Land“ Revue passieren. 11 Fahrten lockten fast 300 Teilnehmer zum gemeinsamen Rudern auf die Gewässer des schönsten Ruderbundeslandes. Der Dank für so schöne Rudererlebnisse gebührt den ausrichtenden Vereinen sowie den Fahrtenleiterinnen und Fahrtenleitern, die mit einem kleine Präsent bedacht wurden. Und am letzten Rudertag der Aktion 2018 lagen bereits sieben(!) Fahrtenangebote für 2019 vor!

Mit seinem Leitsatz „Wir bleiben mit Rudern fit“ unterstreicht der RVSH einerseits die gesundheitsfördernde Wirkung des Ruderns. Zum anderen bekommt das an Bedeutung zunehmende Thema „Gesundheitssport“ seinen festen Platz in der Verbandsarbeit. Auf dem Freizeitsporttreff 2017 wurde bereits Vorhandenes und Wünschenswertes zu diesem Leitsatz erörtert. Der Freizeitsporttreff 2018 stand dann komplett im Zeichen der RVSH-Gesundheitsvision.

Mit seinem Vortrag zum DRV-Zertifikat „Gesundheitssport Rudern“ zeigte Karsten Schwarz Möglichkeiten für die Vereine auf, ihr Ruderangebot unter Berücksichtigung gesundheitlicher Themen vom DRV zertifizieren zu lassen und somit einen positiven Effekt für die Mitgliedergewinnung zu generieren. Ziel sei es, die Zahl der zertifizierten RVSH Vereine deutlich zu steigern.

„Rudern ist gesund!“ Soweit – so gut. Was aber genau die gesundheitsfördernden Aspekte unserer Sportart sind, vermittelte Katharina Schranner (Lübecker RG), Ärztin für Reha- und Sportmedizin, den Zuhörern verständlich und anschaulich. Fazit: Regelmäßige körperliche Aktivität mit moderater Intensität – also Freizeitrudern – senkt das Erkrankungsrisiko und steigert auch das psychische Wohlbefinden, die soziale Lebensqualität und die Persönlichkeitsentwicklung werden positiv beeinflusst!

Neben regelmäßigem Sport hat auch unsere Ernährung Einfluss auf unsere Gesundheit. Ernährungswissenschaftlerin Anika Wagner (Lübecker RG) präsentierte Grundlagen für eine gesunde Ernährung und hob die besondere Bedeutung der Flüssigkeitsaufnahme bei sportlicher Aktivität hervor. Ihre Empfehlungen für Freizeitsportler:

  • Kohlenhydratbetonte Ernährung mit einem hohen Anteil an Obst und Gemüse mit einem Fettanteil von 30%
  • Flüssigkeitsverluste nach bzw. während der Belastung mit hypotonen Getränken ausgleichen (gleichzeitiger Ausgleich von Elektrolyt- sowie Energieverlusten)
  • Ideale Getränke: Leitungswasser, Mineralwasser, Saftschorlen

Was ist am Rudern ungesund bzw. verletzungsträchtig? Ob Kollision oder Kenterung, Henning Lippke (Lübecker RG) stellte Ursachen, Folgen und vor allem Präventionsansätze anschaulich dar. Sein Fazit: passive Sicherheitsmaßnahmen haben Vorrang vor aktiven Sicherheitsmaßnahmen. Wichtig ist die Eigenanalyse vor jeder Fahrt: Wetter? Passendes Boot? Eigenes Wohlbefinden? Wer wird mich retten? Und wie?

Soviel Input zu Rudern und Gesundheit verlangte nach Austausch, Diskussion und Fragestellungen, zu denen es bei Kaffee und Kuchen reichlich Gelegenheit gab. Termine, Themen und Ideen für 2019 rundeten das dreistündige Programm ab. Am Ende gab es viel Lob und Beifall – für die Referentinnen und für das Organisations-Team (Katja Baum, Miriam Hoschka, Peter Westphal, Henning Lippke) dieses Freizeitsporttreffs.

„Wir initiieren gemeinsames Rudern“ – Kommunikativer Abend

„Rudern ist Sport plus X!“ Neben fachlichen Themen ist auch immer der Austausch untereinander wichtig. Diese Komponente sollte durch das Angebot eines gemütlichen Beisammenseins gestärkt werden, denn der Freizeitsporttreff hat sich mit seinen Themen immer mehr zu einer Fachtagung entwickelt und manchmal stand dem Wunsch nach Kommunikation zu wenig Zeit gegenüber. Außerdem galt es, ein kleines Jubiläum zu feiern. Die Resonanz war überwältigend: Über 30 Besucher der Nachmittagsveranstaltung meldeten sich zum anschließenden kommunikativen Abend mit Buffet an. Ruderfamilie – das ist im Ruderverband Schleswig-Holstein inzwischen sehr viel mehr als nur ein Begriff oder eine Vision!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.