Worte zum Jahreswechsel 2015/2016

Liebe Ruderfamilie Schleswig-Holsteins,
liebe Partner und Förderer,

in wenigen Tagen wird für das Ruderland Schleswig-Holstein ein erlebnisreiches Jubiläumsjahr 2015 beendet sein. Zurückschauend möchte ich gern – ohne Anspruch auf Vollständigkeit – an einige Glanzlichter erinnern.

RVSH-Quer-durchs-Land-2015Mit „Rudern quer durchs Land“ hat das Freizeitsportteam 2015 eine neue Marke geschaffen und eine Vision verwirklicht. Getreu dem Motto „Von Vereinen für Vereine“ bieten unterschiedliche Vereine Fahrten in ganz Schleswig-Holstein zum Mitrudern an. Neben dem bereits erwähnten Austausch und Networking ist ein weiterer Vorteil für die Teilnehmer der geringe Aufwand, denn Boote müssen nicht mitgebracht werden. Alle Fahrten 2015 sind auf www.rish.de unter „Rudern quer durchs Land“ zu finden.

Was auf der Tagesordnung der „großen“ Vorstandssitzung des Ruderverbandes Schleswig-Holstein schlicht „Fortbildung mit Andreas Wilhelm und Gästen“ hieß, wurde zu einem interessanten und lebhaften Austausch zwischen den RVSH-Vorstandsmitgliedern und einigen Vorsitzenden der Mitgliedsvereine, verbunden mit der Vision, solche Fortbildungen für die Vorstände unserer Mitgliedsvereine in Zukunft als eigene Veranstaltung anzubieten. Unter dem Titel „Gut durchs Leben kommen – Führungskompetenzen, Lebensbalance und Zufriedenheit“ sprach Prof. Andreas Wilhelm von der Universität Kiel, der den RVSH schon seit längerer Zeit begleitet, in gewohnt interessanter Weise zu den Themen „Führungsrolle“ und „Lebenskompetenzen“ in Bezug auf Aufgaben im Ehrenamt und gab viele interessante Anregungen und Hilfestellungen für die Führungsarbeit.

Ein epochales Glanzlicht wurde mit der Festschrift zum 50-jährigen Jubiläum und dem Festakt am 12. September 2015 in der Aula der Lauenburgischen Gelehrtenschule entzündet. Die ganze Ruderfamilie hat zuerst an der Vision mitgearbeitet, das Verbandswissen für die Zukunft zu sichern. In der Festschrift wird dabei sowohl die Geschichte der Rudervereine seit 1862 als auch die Entwicklung der verbandlichen Strukturen seit 1904 bis hin zur Gründung der Ruderverbandes Schleswig-Holstein im Jahr 1965 beschrieben. Und diese ist natürlich bis heute fortgeschrieben. Gekrönt wurde diese Arbeiten durch den familiären Festakt mit unseren Partner und Förderern in der Aula der Lauenburgischen Gelehrtenschule. Mit der Taufe des Vierers „Heiner Ketelsen“ würdigte die Ruderfamilie das Wirken unseres Gründungsvorsitzenden vom Ersten Kieler Ruder-Club.

Team aus Schleswig-Holstein mit Trainer Marc Swienty. Foto: Deutscher Ruderverband/Seyb

Team aus Schleswig-Holstein mit Trainer Marc Swienty. Foto: Deutscher Ruderverband/Seyb

Mit einem Feuerwerk von Glanzlichtern hat 2015 der Leistungssport unser Jubiläumsjahr geradezu vergoldet und damit unseren visionären Anspruch auf die Nummer 1 unter den olympischen Sportarten in Schleswig-Holstein untermauert. Auf der U19-Weltmeisterschaft in Rio de Janeiro in Brasilien gewannen Frieda Hämmerling (Rudergesellschaft Germania Kiel, Sportinternat Ratzeburg) und Annemieke Schanze (Ratzeburger Ruderclub, Sportinternat Ratzeburg) die Goldmedaille im Doppelzweier, nachdem sie zuvor bereits U19-Europameisterinnen in dieser Bootsklasse geworden waren. Den Siegeszug auf der U19-WM setzten Marieluise Witting (Ratzeburger Ruderclub, Sportinternat Ratzeburg) im Achter, Katharina Börms (Lübecker Frauen Ruder-Klub) im Doppelvierer und Jan Ole Muchow (Lübecker Ruder-Gesellschaft, Sportinternat Ratzeburg) im gesteuerten Vierer fort. U19-Vizeweltmeisterin wurde Paula Vosgerau (Lübecker Ruder-Gesellschaft, Sportinternat Ratzeburg) im Vierer und einen dritten Platz bei der U19-WM belegte Lars Höpken (Lübecker Ruder-Gesellschaft) im Achter. Gekrönt wurden diese Erfolge durch die Vizeweltmeisterschaft von Maximilian Munski (Lübecker Rudergesellschaft) im Männerachter und den Weltmeistertitel von Lauritz Schoof (Rendsburger Ruderverein, Absolvent Sportinternat Ratzeburg) im Männerdoppelvierer im französischen Aiguebelette. Sensationell endete die Saison mit den Wahlergebnissen der Sportlerwahlen im Land zwischen den Meeren: Maximilian Munski wurde im Onlinevoting vor Lauritz Schoof zum Sportler des Jahres gewählt. Gleiches gelang Annemieke Schanze und Frieda Hämmerling, die die Wahlen zur Sportlerin des Jahres gewannen und zusätzlich noch als Newcomer 2015 geehrt wurden.

Der Ruderverband Schleswig-Holstein gratuliert seinen Ruderinnen und Ruderern, seinen Fahrtenleiterinnen und Fahrtenleitern, seinen Trainerinnen und Trainern sowie seinen Vereinen herzlichst zur erfolgreichen Umsetzung der Visionen. Wir danken allen Vereinsvorständen und Vereinsmitgliedern, die diese Umsetzung mit viel ehrenamtlicher Arbeit und solidarisch-finanziellem Einsatz ermöglicht haben. Genauso danken wir dem Land Schleswig-Holstein, dem Landessportverband Schleswig-Holstein, dem Olympiastützpunkt Hamburg/Schleswig-Holstein, dem Deutschen Ruderverband und der Peter Petersen Stiftung für ihre finanziellen und strukturellen Unterstützungen, insbesondere in Form der Ruderakademie Ratzeburg, des Sportinternates Ratzeburg und der Partnerschule des Leistungssports (Lauenburgische Gelehrtenschule).

Einen ganz persönlichen Dank möchte ich meinen Vorstandsmitgliedern und allen Teammitgliedern des Ruderverbandes Schleswig-Holstein für ihr Engagement aussprechen. Wir lieben den Rudersport und werden diesen mit viel Freude im Land Schleswig-Holstein visionär weiter entwickeln.

Ich wünsche der Ruderfamilie Schleswig-Holsteins sowie unseren Partnern und Förderern ein frohes Weihnachtsfest und ein erfolgreiches Jahr 2016.

Liebe Grüße
Reinhart Grahn
Vorsitzender Ruderverband Schleswig-Holstein

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.