Wir wollen nicht ‘am Markt vorbei’ aktiv sein

Liebe Ruderfamilie Schleswig-Holsteins, liebe Partner und Förderer,

wenn wir in der Zukunft auf das Jahr 2017 zurückschauen, so werden wir mit hoher Wahrscheinlichkeit die „Elmshorner Leitsätze“ als Meilenstein in unserer Verbandsgeschichte betrachten.

Dieses Projekt begann auf der großen Klausurtagung im Januar 2016 in der Ruderakademie in Ratzeburg. Der Vorstand des Ruderverbandes Schleswig-Holstein entwarf neun visionäre Leitsätze, die wir auf dem Ruderforum im März 2016 in Kiel mit unseren Vereinsvertretern diskutierten und modifizierten. Nach einem neun-monatigen Reifeprozess wurden diese Leitsätze auf der großen Klausurtagung im Januar 2017 finalisiert und am 11. März 2017 einstimmig ohne Enthaltungen auf der Mitgliederversammlung im Elmshorner Ruder-Club als „Elmshorner Leitsätze“ verabschiedet.

Elmshorner Leitsätze

Ergänzend zu Satzungszweck und Satzungsaufgaben sowie den bisherigen Beschlüssen der Mitgliederversammlung soll sich das Handeln des Ruderverbandes Schleswig-Holstein und seiner Mitgliedsvereine an den folgenden Elmshorner Leitsätzen ausrichten:

Personal und Marketing

  • Beratungsvision: Wir begleiten die zukunftsfähige Weiterentwicklung unserer Verbandsvereine und Schülerruderriegen.
  • Gendervision: Frauen wie Männer übernehmen Verantwortung im Ruderverband Schleswig-Holstein.
  • Kommunikationsvision: Rudern ist in den Medien präsent.

Leistungssport und Wettkampfwesen [Olympic Rowing]

  • Olympische Vision: Wir entwickeln und begleiten olympische Karrieren.
  • Regattavision: In Schleswig-Holstein finden attraktive Nachwuchsregatten statt.
  • Schulrudervision: Schulrudern ist in Schleswig-Holstein lebendig.

Freizeitsport und Gesundheit [Recreational Rowing]

  • Ruderfamilienvision: Wir initiieren gemeinsames Rudern.
  • Gesundheitsvision: Wir bleiben mit Rudern fit.
  • Umweltvision: Wir leben die Einheit von Rudern und Natur.

Der Mitgliederversammlung des Ruderverbandes Schleswig-Holstein ist überzeugt, dass eine kontinuierliche Weiterentwicklung des Rudersports in Schleswig-Holstein nur gelingen kann, wenn es eine gemeinsame Zielvorstellung gibt. Die Mitgliederversammlung ist der höchste Souverän im Ruderverband Schleswig-Holstein und sein Beschluss hat die höchste Bindungskraft und Verbindlichkeit für gemeinsames Handeln.

In der Folge beschloss der geschäftsführende Vorstand auf Vorschlag unseres stellvertretenden Vorsitzenden, Tobias Tietgen, im Jahr 2017 jeden Mitgliedsverein einmal zu besuchen und strukturiert zu interviewen. Die Idee entwickelte er bei unserer Teilnahme am 3. SH-SportDialog des Landessportverbandes Schleswig-Holstein. Mit den Interviews wurde die Datengrundlage für eine Ist-Analyse über die (gewünschte) Teilhabe am Verbandsprogramm (Umsetzung der Leitsätze) geschaffen. Und natürlich sollte ein Beratungsprozess mit einer Ist-Analyse starten! Wir wollen nicht ‘am Markt vorbei’ aktiv sein! Die Ergebnisse wollen wir mit unserem Vorstand auf der großen Vorstandssitzung im Januar 2018 diskutieren und anschließend auf dem Rudersportforum im ersten Quartal 2018 mit unseren Mitgliedsvereinen beraten. Wir sind überzeugt, damit die richtigen Schritte zur zukunftsfähige Weiterentwicklung der Ruderfamilie Schleswig-Holsteins zu gehen. Exemplarisch und ohne Anspruch auf Vollständigkeit stellen wir nun einige Grundlagen dar.

Mit „Rudern quer durchs Land“ bestand auch 2017 wieder die Gelegenheit, Ruderinnen und Ruderer aus anderen Vereinen kennenzulernen, ein fremdes Revier zu erkunden und vor allem gemeinsam über Vereinsgrenzen hinweg Freude am Rudern zu haben. Die Idee hinter diesem Konzept ist einfach und genial: verbandlich organisiert bieten Vereine vor Ort Wanderfahrten für Ruderinnen und Ruderer anderer Vereine Schleswig-Holsteins an. Der Effekt: kaum Kosten, hoher Nutzen! Durch so eine Dienstleistung wird Verbandsarbeit intensiv wahrgenommen, eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten und wir initiieren so gemeinsames Rudern!

Ein Zeichen unserer gelebten Kommunikationsvision ist der nunmehr sechste Sieg in Folge bei der Wahl zum Sportler des Jahres. In diesem Jahr gelang Finn Schröder (Lübecker Ruder-Gesellschaft) dieses Kunststück, bei den Sportlerinnen belegte Frieda Hämmerling (Rudergesellschaft Germania Kiel) einen ausgezeichneten zweiten Rang. Wir danken der Ruderfamilie Schleswig-Holsteins für die Unterstützung bei der Wahl.

Olympisches Potential haben mit ihren Nationalmannschaftsteilnahmen unser Ruderfamiliennachwuchs Frieda Hämmerling (Rudergesellschaft Germania Kiel, Absolventin Sportinternat Ratzeburg, 1. EM, 4. WM, Finn Schröder (Lübecker Ruder-Gesellschaft, 3. WM), Annemieke und Calina Schanze (Ratzeburger Ruderclub, Absolventinnen Sportinternat Ratzeburg, 3. U23-WM), Larina Hillemann (Lübecker Ruder-Gesellschaft, Absolventin Sportinternat Ratzeburg, 4. U23-WM), Charlotte Wesselmann (Ruderklub Flensburg, Teilnahme U23-WM), Christian von Warburg (Lübecker Rudergesellschaft, 7. U23-EM, Teilnahme U23-WM), Katharina Stamer (Lübecker Rudergesellschaft, Sportinternat Ratzeburg, 2. U19-WM), Emma Appel (Ratzeburger Ruderclub, Sportinternat Ratzeburg, Teilnahme U19-WM) sowie Christian Wulff (Friedrichstädter Rudergesellschaft, 3. U19-EM) aufgezeigt.

Der Ruderverband Schleswig-Holstein gratuliert seinen Ruderinnen und Ruderern, seinen Fahrtenleiterinnen und Fahrtenleitern, seinen Trainerinnen und Trainern sowie seinen Vereinen herzlichst zur erfolgreichen Umsetzung der Visionen. Wir danken allen Vereinsvorständen und Vereinsmitgliedern, die diese Umsetzung mit viel freiwilligem Engagement und solidarisch-finanziellem Einsatz ermöglicht haben. Genauso danken wir dem Land Schleswig-Holstein, dem Landessportverband Schleswig-Holstein, dem Olympiastützpunkt Hamburg/Schleswig-Holstein, dem Deutschen Ruderverband und der Peter Petersen Stiftung für ihre finanziellen und strukturellen Unterstützungen, insbesondere in Form der Ruderakademie Ratzeburg, des Sportinternates Ratzeburg und der Partnerschule des Leistungssports (Lauenburgische Gelehrtenschule Ratzeburg).

Einen ganz persönlichen Dank möchte ich meinen Vorstandsmitgliedern und allen Teammitgliedern des Ruderverbandes Schleswig-Holstein für ihr freiwilliges Engagement aussprechen. Wir lieben den Rudersport und werden diesen mit viel Freude im Land Schleswig-Holstein visionär weiterentwickeln.

Ich wünsche der Ruderfamilie Schleswig-Holsteins sowie unseren Partnern und Förderern ein erfolgreiches Jahr 2018.

Liebe Grüße
Reinhart Grahn

Vorsitzender Ruderverband Schleswig-Holstein

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.