,

Wochenendfahrt nach Travemünde 2013

Der Wind, die Wellen und das Meer – und ein bisschen wie Urlaub

Travemünde! Wenn die Sonne scheint und der Wind nicht zu stark bläst, gibt es kaum ein abwechslungsreicheres und schöneres Wanderfahrtenziel als Lübecks Ostseebad am Travestrand.

Pünktlich zur Travemündefahrt zog in der Sommer in Norddeutschland ein. Ebenso pünktlich erschienen die 24 Teilnehmer am Samstagmorgen auf dem Bootsplatz der LRG. „Genießt die gemeinsame Tour – nicht noch erst die Welt retten“ propagierte die Fahrtenleitung – sichtlich erfreut über das sehr gute Meldeergebnis. Zu Ehren der auswärtigen Gäste starteten die drei Zweier und drei Vierer mit einer Runde um die Lübecker Altstadt, bevor es die Trave abwärts Richtung Schlutup ging. Nach ausgiebiger Mittagspause steuerte die Flotte das Stülper Huk an, wo sich die Mannschaften zur Lagebesprechung zusammenfanden. Der Wind briste auf und wehte auflandig, so dass auf eine Ostseerunde verzichtet wurde und der sicherere Passathafen angelaufen wurde.

Das Landprogramm war vielfältig: Baden in der Ostsee, Kaffeetrinken am Passathafen mit viel und leckerem Selbstgebackenem, Bummeln und einfach die Seele baumeln lassen. Am Abend lockte das NDR2-Open-Air-Konzert die Teilnehmer in den Brüggmanngarten. Und der laue Sommerabend sorgte dafür, dass die Gruppe noch lange vor dem Seglerheim am Passathafen sitzen und maritimes Flair genießen konnte.

Fortsetzung am Sonntagmorgen Frühstück in der Sonne und als die Ruderer ihre Boote wieder startklar hatten, schlief der Wind noch. „Wir fahren raus!“ lautete der Apell des Fahrtenleiters und die sechs Boote nahmen Kurs auf die Ostsee. Etwa 3 Kilometer ruderten die Boote die mecklenburgische Küste entlang, um dann in in großem Bogen und nach vielen Fotos zurück nach Travemünde zu fahren. Zur Mittagspause wurde im Seglerverein Trave angelegt, wo sich die Ruderer auf der schattigen Terrasse ausruhen und erfrischen konnten, denn das Sommerwetter meinte es an diesem Tag wirklich gut. Bald schon kamen Lübecks Türme näher. Boot um Boot legte an, wurde geputzt und verstaut. Zwei Tage lang fröhliche und ausgelassene Stimmung, nette Menschen und ein wirkliches tolles Rudererlebnis bei bestem Wetter – mehr kann man sich von einer Travemündefahrt wirklich nicht wünschen.

Karsten Schwarz

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.