Innenminister Schlie fordert Küstensport als Markenzeichen

Ruderverband Schleswig-HolsteinBei der 23. ordentlichen Mitgliederversammlung am 12. März in Ratzeburg konnte der Vorsitzende Reinhart Grahn den Innenminister Klaus Schlie begrüßen. »Schleswig-Holstein muss sich in der Welt des Sports als das Land der wichtigsten Küstensportarten fest etablieren«, foderte Klaus Schlie in seinem Grußwort. Er rief Segler, Ruderer und Beachvolleyballer dazu auf, eine gemeinsame Strategie zur besseren Darstellung dieser drei schleswig-holsteinischen Schwerpunktsportarten in Presse, Funk und Fernsehen zu erarbeiten. »Nirgendwo in Deutschland können diese drei attraktiven Sportarten so gut betrieben werden wie in Schleswig-Holstein«, sagte Schlie.

Weitere Gäste sind zur Mitgliederversammlung ins Bootshaus des Ratzeburger Ruderclubs gekommen: Heinz Jacobsen (Vizepräsident Landessportverband Schleswig-Holstein), Rainer Voß (Bürgermeister Stadt Ratzeburg), Mark Schreyer (stellv. Vorsitzender Trägerverein OSP HH/SH, Leiter Ruderakademie, Leiter Bundesstützpunkt Ratzeburg/Hamburg), Detlef Rodust (Vorsitzender KSV Kreis Herzogtum Lauenburg), Günther Andersen (Vorsitzender Nordschleswigscher Ruder-Verband), Thomas Engelbrecht (Schulleiter Lauenburgische Gelehrtenschule Ratzeburg), Rainer Bruns (Schulleiter Lauenburgische Gelehrtenschule Ratzeburg a. D.), Prof. Dr. Andreas Wilhelm (Institut für Sport und Sportwissenschaften der Universität Kiel) und Wolfgang Berndt (Sportlicher Leiter E.ON Hanse-Cup).

Bei den Wahlen sind Reinhart Grahn als Vorsitzender sowie Dr. Lars Koltermann (Leistungssport) und Tobias Tietgen (Finanzen) als stellvertretende Vorsitzende einstimmig wiedergewählt worden.

Reinhart Grahn ehrte drei verdiente Mitarbeiter und Förderer mit einem Ruderbild: Steffen Börms für seine 20-jährige Tätigkeit als Beisitzer für Öffentlichkeitsarbeit und Rechtsfragen im Vorstand, Daniel Nolte für die zehnjährige Tätigkeit als Vorsitzender der Schleswig-Holsteinischen Ruderjugend sowie Rainer Bruns, ehemaliger Schulleiter Lauenburgische Gelehrtenschule, für seine Unterstützung.

Die Vereinsvertreter haben nach ausführlicher Diskussion dem Beschlussvorschlag des RVSH-Vorstands einstimmig zugestimmt: Der Mitgliedsbeitrag wird ab dem 1. Januar 2011 um 2,00 Euro auf 5,50 Euro je Mitglied eines Mitgliedsvereins erhöht.

[nggallery id=61]

Dokumente und Texte zur Mitgliederversammlung

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.