World Indoor Rowing Championship 2010

Weltmeistertitel auf dem Ruderergometer für Judith Sievers

Weltmeistertitel auf dem Ruderergometer für Judith SieversJudith Sievers von der Rudervereinigung Kappeln im TSV Kappeln von 1876 e.V. ist neue Weltmeisterin auf dem Ruderergometer. Bei den alljährlich in Boston stattfindenden Titelkämpfen setzte sich die 17-Jährige gegen über 200 Konkurrentinnen durch. Nur zwei Wochen nach ihrem Sieg bei den Europameisterschaften in Essen gelang ihr ein weiterer eindrucksvoller Triumph.

Die Teilnahmeberechtigung für die Weltmeisterschaft in Boston hatte Judith Sievers durch den Sieg bei den Deutschen Meisterschaften im Ergometerrudern erworben. Bei den Landesmeisterschaften in Lübeck siegte sie auf der Wettkampfstrecke von 2000 m mit einem phantastischen Landesrekord in 6:56,6 Minuten. Diese Zeit konnte in Deutschland von keiner anderen Sportlerin ihrer Altersklasse unterboten werden, womit die Teilnahme an den C.R.A.S.H.-B. Sprints, der Weltmeisterschaft auf dem Concept2-Ruderergometer, perfekt war. Mit dem Team Germany reiste Judith Sievers gemeinsam mit ihrem Trainer Michael Schürmann und ihren Eltern bereits einige Tage vor dem Wettkampf per Flugzeug nach Amerika. »Ich brauchte einige Tage, um mich an die Zeitumstellung zu gewöhnen und mich von den Strapazen der Reise zu erholen. Außerdem machte mir eine Erkältung zu schaffen«, schilderte die Ruderin von der Schlei ihre Situation vor dem Rennen. »Mir einigen Trainingseinheiten, die nach deutscher Zeit um Mitternacht bzw. morgens um 6 Uhr angesetzt waren, versuchten wir die Anpassung zu beschleunigen. Dennoch blieb natürlich im Vorfeld des Wettkampfes auch etwas Zeit Boston zu erkunden. Besonders beeindruckend war dabei der Besuch der Bootshäuser der berühmten Harvard-Universität. Dort gibt es allein über 80 Achter. In Kappeln habe wir keinen einzigen«, ergänzte Judith Sievers.

Am Tag der Entscheidung musste sich Judith Sievers zunächst an die neuen Dimensionen des Wettkampfes gewöhnen, der in einer Eishockeyhalle vor mehreren Tausend Zuschauern stattfand. Besonders freute sie sich dabei über die Unterstützung amerikanischer Freunde, die extra nach Boston angereist waren, um ihr mit Plakaten und Anfeuerungsrufen Rückhalt zu geben. Gemeinsam mit 79 anderen Ruderinnen startete sie im dritten und entscheidenden Lauf ihrer Altersklasse, in dem die nach den Qualifikationszeiten besten Sportlerinnen den Kampf um den WM-Titel aufnahmen. Gemäß der schon bei der Europameisterschaft bewährten Taktik teilte sich Judith Sievers das Rennen bewusst ein, was dazu führte, dass sie nach der Startphase zunächst auf dem vierten Rang lag. Bereits nach knapp 500 Metern übernahm sie jedoch die Führung. Lediglich Faith Richardson und Carolyn Schneller aus den USA, die auf einer Höhe fuhren, konnten Kontakt halten. Etwa 500 m vor dem Ziel konnten die Amerikanerinnen ihren Rückstand geringfügig verkürzen, doch Judith Sievers konterte entschlossen und setzte sich entscheidend ab. In 7:02,6 Minuten erkämpfte sie sich souverän den Weltmeistertitel vor Schneller (7:09,3) und Richardson (7:09,4).

»Ich fühlte mich während des Rennens nicht gut und merkte, dass mir meine Erkältung und der Jetlag zu schaffen machen. Aber ich habe es dennoch geschafft. Ich bin Weltmeisterin!«, jubelte die Kappelnerin über ihren bisher größten sportlichen Erfolg. Die riesige Halle, die vielen Menschen, die Atmosphäre und die Eindrücke von Amerika werden darüber hinaus ein unvergessenes Erlebnis bleiben. Wie eine Ankündigung für weitere Taten hob Judith Sievers bei der Siegerehrung, den traditionellen Siegerpreis der C.R.A.S.H.-B. Sprints einen Hammer, mit Nachdruck in die Luft. Damit demonstrierte sie, dass sie sich mit diesem Titel auf dem Ergometer nicht zufrieden geben wird und in diesem Jahr nach weiteren Titeln greifen will. »Die Erfolge auf dem Ergometer zeigen, dass ich physisch stark bin. Doch ich will auch auf dem Wasser ganz vorn sein und strebe für 2010 erfolgreiche Teilnahmen an den Juniorenweltmeisterschaften in Racidze und den Olympischem Jugendspielen in Singapur an. Insofern war die Reise in die USA schon mal eine gute Übung«, bekräftigt Judith Sievers ihre Kampfansage.

Miachael Schürmann, Rudervereinigung Kappeln

Peter Ording ist Vizeweltmeister bei den 30 bis 39-jährigen Männern im Leichtgewicht

Bevor Peter Ording von der Lübecker Ruder-Gesellschaft in sein Rennen ging, hat er erfahren, dass er in der Nacht zuvor zum ersten Mal Papa von einer kleinen Tochter Jordis Margarete geworden ist. Mutter und Tochter geht es gut, auch wenn die Kleine erst in einigen Wochen auf die Welt kommen sollte. Herzlichen Glückwunsch und alles erdenklich Gute für die kleine Familie.

Beim Rennen hatte es der Titelverteidiger mit niemanden geringerem zu tun, als dem Dänen Eskild Ebbesen, sechsfacher Weltmeister und dreifacher Olympiasieger im Leichtgewichtsvierer. Eskild bestimmte auch das Rennen mit 6:15,8 Minuten, mit einer Zeit von 6:22,9 Minuten wurde Peter Vizeweltmeister.

[nggallery id=37]

C.R.A.S.H.-B. – World Indoor Rowing Championship www.crash-b.org

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.