Schleswig-Holsteinische Ruderjugend»Überhaupt ist das Winter-Camp in Kappeln eine runde Sache und ein wichtiger Baustein zur Vorbereitung unserer Rudererfolge auf Bundesebene«

Zum zweiten Mal hatte die Schleswig-Holsteinische Ruderjugend zum Winter-Camp nach Kappeln eingeladen. Knapp 100 Kinder und Betreuer aus 15 Rudervereinen des nördlichsten Bundeslandes waren dem Ruf gefolgt. Unterstützt durch die Gorch-Fock-Schule, die die Unterkunft und mit ihrer Sporthalle auch die Wettkampfstätte stellte und ausgerichtet von der Rudervereinigung Kappeln im TSV Kappeln von 1876 e. V. wurde das Winter-Camp ein voller Erfolg. Für das leibliche Wohl sorgte mit Hilfe der Kappelner Werkstätten das von Susann Schwensen geleitete Team der Kappelner Rudereltern. »Wir hatten alle Hände voll zu tun, weil die Kinder zwischen ihren Wettkämpfen einen Riesenhunger hatten. Aber wir haben alle Teilnehmer satt bekommen«, freute sich Susann Schwensen.

Für die Teilnehmer ging es neben Spiel und Spaß vor allem um gute Platzierungen bei den Wettkämpfen der Talentiade. Dabei handelt es sich um einen athletischen Mehrkampf, in dem neben Kraft und Ausdauer auch Koordination und Geschicklichkeit getestet werden. Insgesamt 15 Disziplinen, wie Laufen, Werfen, Springen und Ergometerrudern mussten die Teilnehmer absolvieren. Für jeden Wettkampf wurde eine eigene Rangliste ermittelt. Für die Gesamtwertung wurden die Rangplätze der einzelnen Übungen zusammengezählt und dann nach Alterklassen gewertet. Da die Übungen schon frühzeitig bekannt waren, konnten sich alle Teilnehmer intensiv vorbereiten.

Den Kappelner Kindern gelang dies hervorragend. Sie siegten in drei der sieben Konkurrenzen. Bei den jüngsten Kindern des Jahrganges 1998 wurde Luca Böttcher Landessieger. Bei den Jungen des Jahrganges 1997 gewann wie schon im Vorjahr Tim Lichtenwald und bei den Jungen des Jahrganges 1996 konnten Lennart Klein und Thies Mohr sogar einen Doppelsieg für die Schleistadt erringen. Elisabeth Amenu erreichte bei den Mädchen des Jahrganges 1995 einen dritten Platz. Auch die anderen Kappelner Ruderkinder konnten sich gut platzieren.

Abgeschlossen wurde das Winter-Camp mit einem Besuch in der Kappelner Schwimmhalle. Hier stand jedoch nicht das Schwimmen, sondern das Kentern und Wiedereinsteigen in die schmalen Ruderboote im Mittelpunkt. Vier Einer durften die Ruderkinder mit in die Schwimmhalle nehmen. »Die Kinder haben sonst nur im offenen Gewässer die Möglichkeit, das Einsteigen in die Einer zu üben. Gerade in der kalten Jahreszeit ist daran natürlich nicht zu denken. Schon aus Sicherheitsgründen ist es daher toll, dass die Kinder im Rahmen des Winter-Camps dieses wichtige Manöver üben können und Spaß macht es ihnen obendrein«, erklärte Kim Koltermann, Mitglied des Vorstandes des Ruderverbandes Schleswig-Holstein und Kindertrainer in Friedrichstadt. »Überhaupt ist das Winter-Camp in Kappeln eine runde Sache und ein wichtiger Baustein zur Vorbereitung unserer Rudererfolge auf Bundesebene«, ergänzte er.

Michael Schürmann, Rudervereinigung Kappeln

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.