Ihr wollt mehr Spaß in euer Training?
Wir bieten euch die Basics!

Das war die Überschrift des sechsten Seminars für Jugendbetreuer/-innen in Schleswig. Und über 25 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Preetz, Schleswig, Bad Segeberg, Lübeck, Eutin, Elmshorn, Rendsburg und Kiel sind der Einladung der neuen Lehrwartin der Ruderjugend, Gesa Bruhn aus Kiel, gefolgt.

Jugendbetreuer 2006Auf dem umfangreichen Programm standen folgende Themen:

1. Alternativen zum Rudern: Was kann ich alles außer Rudern mit den Kindern machen? Orientierungslauf, Spieleabend, Chaosspiel, Rallye.
2. Rudertechnik: Wie vermittle ich Rudertechnik? Bilde ich Anfänger im Skiff oder Großboot aus? Technik sehen, analysieren und verändern. Übungen zur Korrektur.
3. In der Halle: Was muss ich beim Aufwärmen beachten? Wie sollte ein Hallentraining aufgebaut sein? Kleine Spiele, Zirkel und vieles mehr.
4. Fahrten: Was gehört alles zur Organisation einer Wanderfahrt oder einer Tagesfahrt? Von der Idee bis zum Abschlussgrillen.
5. Öffentlichkeitsarbeit: Wie, wann, mit wem und warum benötige ich öffentlichkeitsarbeit? Videos, Internet, Vereinszeitung,
6. Ruderverband, Ruderjugend und Sportjugend: Wer macht eigentlich was? Veranstaltungen, Bildungsangebote und Ansprechpartner.

Als Teamer standen neben Gesa Bruhn noch Hauke Hinz und Andreas König zur Verfügung. Das Seminar für Jugendbetreuer findet alle zwei Jahre – im Wechsel mit dem Steuer- und Obleuterlehrgang in Elmshorn – statt.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.