Mitgliederversammlung des RVSH 2017

stehende Ovationen für Lisa Börms

„Elmshorner Leitsätze“ einstimmig beschlossen

Die Mitgliederversammlung des Ruderverbandes Schleswig-Holstein im neuen Bootshaus des Elmshorner Ruderclubs hatte drei Schwerpunkte: Zunächst wurde gemeinsam mit den Ehrengästen, Schleswig-Holsteins Innenminister Stefan Studt, Pinnebergs stellvertretendem Kreispräsidenten Dietrich Anders, Elmshorns Bürgermeister Volker Hatje, DRV-Präsidiumsmitglied Katharina von Kodolitsch, LSV-Präsidiumsmitglied Maike Evers-Rölver und dem Vorsitzenden des Nordschleswigschen Ruderverbandes, Günther Andersen, auf die Verbandsarbeit der letzten beide Jahre geblickt. Im Anschluss wurden die Berichte der Vorstandsmitglieder besprochen und die Ehrungen sowie die Wahlen und Berufungen der Vorstandsmitglieder durchgeführt. Schließlich wurden die Elmshorner Leitsätze verabschiedet, die für die Verbandsarbeit der nächsten Jahre von besonderer Bedeutung sind.

Grußworte – große Wertschätzung für die Arbeit im Rudersport

Der Vorsitzende des Ruderverbandes Schleswig-Holstein, Reinhart Grahn, begrüßte zunächst die „Ruderfamilie“ und die Ehrengäste. Nach der Begrüßung durch den „Hausherren“ des schönen neuen Bootshauses des Elmshorner Ruderclubs, Peter Westphal, und Filmen der Medaillenrennen der Schleswig-Holsteiner bei den Olympischen Spielen von Rio berichtete zunächst Innen- und Sportminister Stefan Studt in seinem Grußwort von eigenen Rudererfahrungen an der Seite von Doppel-Olympiasieger Lauritz Schoof, ehe er die besondere Position des Rudersportes in Schleswig-Holstein hervorhob. Die Medaillen von Lauritz Schoof und Maximilian Munski waren schließlich die einzigen Medaillen, die Athleten aus Schleswig-Holstein bei den Spielen von Rio erringen konnten. Auch ging Studt auf die Tatsache ein, dass Schleswig-Holstein in der Sportförderung in Deutschland einen der letzten Plätze belegt. „Dieser Zustand ist natürlich nicht wünschenswert, aber es gibt gute Ansätze, um in Zukunft ein wenig aufzuholen.“ Bemerkenswerte Initiativen des Ruderverbandes Schleswig-Holstein sind für den Innenminister die Gemeinschaftswanderfahrten „Rudern quer durchs Land“ und der Aktionstag „Schleswig-Holstein rudert“. Der stellvertretende Präsident des Kreises Pinneberg, Dietrich Anders, und der Bürgermeister der Stadt Elmshorn, Volker Hatje, gingen besonders auf die Leistungen des Elmshorner Ruderclubs ein, der in den letzten Jahren viel bewegt hatte, um dem Traum vom neuen Bootshaus zu realisieren. Katharina von Kodolitsch, im Deutschen Ruderverband für Verbandsentwicklung und Vereinsservice zuständig, lobte die Arbeit des Ruderverbandes Schleswig-Holstein und betonte als Hamburgerin die gute Zusammenarbeit im Olympiastützpunkt. Die zweimalige Olympiasiegerin Maike Evers-Rölver griff als Präsidiumsmitglied des Landessportverbandes das Thema „Sportförderung“ auf und rief dazu auf, die Wichtigkeit des Sportes in unserer Gesellschaft zu erkennen und ihn mit den Mitteln, die zur Bewältigung aller Aufgaben notwendig sind, auszustatten.

Ehrungen und Wahlen – Anerkennung des Engagements und Kontinuität im Vorstand

Zunächst gab es zwei Ehrungen. Ehrenmitglied Lisa Börms, laut Reinhart Grahn mit einem Engagement, das Guiness-Buch-verdächtig ist, wurde für ihre erneute, zwischenzeitliche Leitung des Frauenressorts nach dem Tod Heida Beneckes mit einem großen, schön dekorierten Blumenstrauß ausgezeichnet. Steffen Schweiger, der vor einer Woche den Vorsitzend der Schleswig-Holsteinischen Ruderjugend an Malte Glomp weitergegeben hatte, erhielt aus den Händen des RVSH-Vorsitzenden das Weber-Bild „Der Achter“.
Bei den Wahlen wurden die Mitglieder des geschäftsführenden Vorstandes einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Reinhart Grahn aus Ratzeburg bleibt Vorsitzender, die Friedrichstädter Dr. Lars Koltermann und Tobias Tietgen stehen Grahn als stellvertretende Vorsitzende für Leistungssport und Finanzen weiterhin zur Seite. Zum erweiterten Vorstand gehören zudem Angela Boldt-Schweiger Schweiger (Elmshorn, Frauenrudern), Andreas König (Ratzeburg, Lehre), Dr. Thomas Haarhoff (Reinfeld, Umwelt und Ruderreviere), Karsten Schwarz (Lübeck, Freizeitsport) und Kim Koltermann (Friedrichstadt, Öffentlichkeitsarbeit). Kraft ihrer Ämter gehören neben den Ehrenvorsitzenden Heinz Ketelsen (Kiel) und Thomas Mittelstädt (Köhn) auch der neugewählte Vorsitzende der Schleswig-Holsteinischen Ruderjugend, Malte Glomp (Ratzeburg), sein Stellvertreter Christian Müller-Wulff (Rendsburg) sowie die Vorsitzenden des Schleswig-Holsteinischen Regattavereins, Udo Ehmke (Rethwisch), und des Lübecker Regattavereins, Andreas Henry Klüssendorff (Lübeck) dem Verbandsvorstand an.

„Elmshorner Leitsätze“ verabschiedet – Visionen für die Zukunft

Im Rahmen der Versammlung wurden die „Elmshorner Leitsätze“ einstimmig beschlossen, nach denen sich das Handeln des Verbandes und seiner Vereine in den kommenden Jahren ausrichten soll und die die drei Kernbereiche der Verbands- und Vereinsarbeit enthalten.
Der Bereich „Personal und Marketing“ enthält die Beratungsvision von der Begleitung der zukunftsfähigen Weiterentwicklung der Verbandsvereine und Schülerruderriegen, die Gendervision von der Übernahme von Verantwortung durch Frauen und Männer und die Kommunikationsvision von der Präsenz des Rudersports in den Medien.
Der Bereich „Leistungssport und Wettkampfwesen (Olympic Rowing)“ enthält die Olympische Vision vom Entwickeln und Begleiten olympischer Karrieren, die Regattavision von attraktiven Nachwuchsregatten in Schleswig-Holstein sowie die Schulrudervision vom lebendigen Schulrudern in Schleswig-Holstein.
Der Bereich „Freizeitsport und Gesundheit (Recreational Rowing) enthält die Ruderfamilienvision vom Initiieren gemeinsamen Ruderns, die Gesundheitsvision vom Fitbleiben durch den Rudersport und die Umweltvision vom Vorleben der Einheit von Rudern und Natur.

Beim Punkt „Verschiedenes“ schließlich wurden Termine und Informationen ausgetauscht. Ferner empfahl der Vorstand des Ruderverbandes Schleswig-Holstein seinen Mitgliedern, der „Interessengemeinschaft leistungssporttreibender Rudervereine“ nicht beizutreten.

Nach einer runden, harmonischen Versammlung verabschiedeten Reinhart Grahn und Hausherr Peter Westphal die Gäste.

Kim Koltermann

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.