Schnellste Klassen Deutschlands auch in Schleswig-Holstein

Fast ein Viertel der Schüler kommen aus Schleswig-Holstein – 89 Klassen in Kooperation mit fünf Vereinen

Die achte Auflage der Aktion „Rudersport & Schule – gemeinsam noch Stärker“ stößt in Schleswig-Holstein auf große Resonanz. Die Deutsche Ruderjugend sucht die schnellste Klasse Deutschlands im Ergometerrudern. Die Rudervereine sind aufgerufen, mit Schulen ihres Einzugsgebietes zu kooperieren und um den Rudersport bekannter zu machen und letztlich etwas für die eigene Nachwuchsarbeit zu tun.

Dass das Konzept aufgeht, zeigt die große Resonanz von etwa 9000 teilnehmenden Schülern aus 366 Klassen. In drei Wettbewerben der Klassen 5, 6 und 7 wurden die schnellsten acht Kinder auf jeweils 250 Meter gesucht. Mit dieser Wettkampfform wurde auf Ruderergometern in der Sporthalle die Olympische Wettkampfstrecke von 2000 Meter virtuell zurückgelegt. Im Vordergrund steht das Heranführen an eine, oft neue Sportart und der Teamgedanke. In der siebten Klasse beteiligten sich insgesamt 99 Klassen, 19 aus Schleswig-Holstein. Die beste Platzierung erreichte die Eiderlandschule in Kooperation mit der Friedrichstädter Rudergesellschaft.

Das größte Teilnehmerfeld gab es in den sechsten Klassen. Übrigens ein gutes Alter um mit dem Rudersport zu beginnen. 158 Klassen kämpften gegeneinander. Hier erreichte die beste Platzierung von den 35 Schleswig-Holsteinischen teilnehmenden Schulen die Domschule Schleswig den zweiten Platz.

Im jüngsten Teilnehmerfeld der fünften Klassen war das Gymnasium Schloss Plön, das seit Beginn des Wettkampfes vor acht Jahren dabei ist, die erfolgreichste Schule mit einem fünften Platz unter 109 teilnehmenden Klassen. Gleichzeitig Platz 1 der 35 Teilnehmer aus Schleswig-Hostein.

Insgesamt haben sich 15 verschiedene Schulen aus fünf Kreisen bzw. Kreisfreien Städten an dem Wettkampf beteiligt. Christian Müller-Wulf, stellvertretender Vorsitzender der Schleswig-Holsteinischen Ruderjugend für das Schulrudern, ist begeistert: „Ich sehe jedoch wie mein Amtskollege aus Niedersachsen deutliches Potenzial nach oben. Wenn man bedenkt, dass lediglich fünf Ruderstandorte mit Lübeck, Flensburg, Plön, Schleswig und Friedrichstadt dieses Wettkampfformat nutzen, erkennt man den schlafenden Riesen des Schulruders, wie Peter Tholl aus Osnabrück diese Bewegung gerne nennt.“

Um im nächsten Jahr noch mehr für den Wassersport zu tun, freuen sich alle Vereine, wenn Schulen mit einem der 30 Rudervereine aus Schleswig-Holstein Kontakt für Kooperationsmöglichkeiten aufnehmen. Den Kontakt stellt auch gern Christian Müller-Wulf her. Er bietet über das IQSH auch Fortbildungen für Lehrkräfte an.

Deutsche Ruderjugend: Die schnellsten Klassen Deutschlands wurden ermittelt!

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.