,

Regatta Hadersleben 2017

1100 Boote – Gelungenes Comeback des Regattastandortes Hadersleben

Landesmeisterschaften von Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern

Der Regattastandort Hadersleben konnte am Wochenende nach neun regattalosen Jahren ein gelungenes Comeback feiern. Bei der Regatta auf dem Dam waren weit über 1000 Boote aus Deutschland und Dänemark am Start. Der guten Stimmung und der Zufriedenheit der Gäste tat auch der windbedingte Abbruch der Regatta am Sonntagnachmittag keinen Abbruch.

Auf dem Dam gab es Rennen in allen Altersklassen, wobei gerade die ganz jungen Aktiven sehr zahlreich vertreten waren. Die Ruderjugenden aus Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern ermittelten bei schweren, aber gerechten Bedingungen ihre Landesmeister, wobei es ja für die Kinder auch um die Qualifikation für den Bundeswettbewerb ging, der in diesem Jahr auf dem Beetzsee in Brandenburg stattfinden wird. Neben vielen Kindern waren aber auch viele Junioren und einige Masters in Hadersleben am Start. Der Ruderverband Schleswig-Holstein etwa nahm mit allen Projektgruppen aus dem Junioren-B-Bereich teil.

Das Organisationsteam hatte nicht nur mit den Rennen alle Hände voll zu tun, sondern auch mit den vielen Übernachtungen im 55000 Einwohner zählenden Hadersleben. Viele Vereine nutzten die Gelegenheit, auf dem direkt neben der Regattastrecke liegenden Campingplatz unterzukommen. Am Freitagabend war es dort angesichts des Regens noch recht ungemütlich, an den beiden Folgetagen bei Sonnenschein allerdings äußerst angenehm und skandinavisch urig.

Regattaleiter Toni Hirschauer war zufrieden mit der Veranstaltung. „Wir hatten ja neun Jahre Pause gehabt, so dass wir organisatorisch einen großen Aufwand betreiben mussten, um alles wieder anzuschieben“, so Hirschauer, „wir hatten früher Schwachstellen, die wir nun umgehen wollten. So hatten wir Uwe Stöbe für die Zeitnahme dabei und im Regattabüro Matthias Wulff und Udo Ehmke, die ebenfalls sehr erfahren sind.“ Mit dem Ergebnis waren Hirschauer und sein Team zufrieden. „Es hat alles gut geklappt, der Ablauf war völlig in Ordnung. Auch die Anmeldezahl hat uns überwältigt, immerhin waren 1100 Boote am Start, nachdem wir etwa 700 erwartet hatten.“

In Hadersleben sei die Regatta ebenfalls sehr positiv aufgenommen worden. „Die Veranstaltung ist sehr gut angekommen. Wir hatten mit der Kommune, der Gemeinschaft der Selbstständigen und mit dem Tourismusbüro eine sehr gute Zusammenarbeit. Durch das ‚Original‘, einem Verbund für verschiedene Veranstaltungen, hatten wir ebenfalls gute Reklame und Öffentlichkeitsarbeit.“ Von der Regatta berichteten sowohl das dänischen Fernsehen als auch der Norddeutsche Rundfunk, so dass auch nach der Regatta viele Zuschauer Bilder von den Rennen in Hadersleben sehen konnten.

Auch die Menschen in Hadersleben waren begeistert. „Es ist vorher viel in der deutschen und in der dänischen Zeitung geschrieben worden, so dass die Leute gut informiert waren“, berichtet Hirschauer, der sich darüber freute, dass viele Menschen aus der Stadt zum Zuschauen an den Dam kamen.

Kim Koltermann

NDR Fernsehen, Schleswig-Holstein Magazin, 11. Juni 2017

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.